Briten kaufen so wenig Immobilien wie noch nie in Spanien

| Mallorca |
Ein Haus am Meer: Der Traum von vielen ausländischen Käufern auf den Balearen.

Ein Haus am Meer: Der Traum von vielen ausländischen Käufern auf den Balearen.

Die Briten kaufen so wenig Immobilien wie noch nie zuvor in Spanien. Dennoch führen sie mit 9,5 Prozent weiterhin die Liste aller Immobilienkäufe durch Ausländer in Spanien an. Dabei bleiben Mallorca und die Nachbarinseln weiterhin die beliebtesten Regionen, gefolgt von den Kanaren.

In der Vergangenheit lagen die Käufe der Briten zu noch bei 12,11 Prozent. Nach Großbritannien stammen die meisten ausländischen Käufer derzeit aus Deutschland, Frankreich und Italien. Insgesamt werden 29,8 Prozent der Immobilien im spanienweiten Vergleich auf den Balearen gekauft.

Der durchschnittliche Immobilienpreis liegt spanienweit derzeit bei rund 1800 Euro pro Quadratmeter. Im Vergleich zum ersten Quartal ist der Preis um 1,5 Prozent angestiegen. Höher als auf den Balearen ist das Preisniveau pro Quadratmeter in Madrid und im Baskenland.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 21 Tage

HGZ@ Wie wäre es, wenn sie sich mit der Aussage und Fakten befassen und nicht herumeiern? Es ändert auch nichts daran, dass Sie über vieles wie ein Blinder über Farben reden.

Desweiteren, falls Sie es noch nicht wußten, in DE hat es mittlerweile "5" Rechtschreibreformen gegeben und welche ist denn nun die richtige? Die dümmste ist jetzt der Genderismus. Ob jene, die es auch in der DDR gegeben hat anzuwenden ist, bleibt ausserdem dahin gestellt.- Noch Fragen Kienzle?

Nachtrag zur Autoindustrie in GBR. Warum haben sich am Ende der 80er Asiatische Autohersteller in GBR angesiedelt? Wenn Sie nachdenken kommen Sie drauf, dass sie dadurch die hohen Importzölle auf ihre Fahrzeuge in der EU umgehen wollten. Damit ist jetzt aber Schluss. Folgende Hersteller sind davon betroffen = Honda, Nissan, Toyota, TATA, ausserdem GMC, VW, BMW. Die UK-Automobilindustrie beschäftigt 850.000 Mitarbeiter.

Die Verluste Deutscher Autobauer aus dem Brexit wurden zwischenzeitlich durch Ansiedlungen und Erweiterungen im ehmaligen Ostblock und in China längst ausgeglichen.

Hans Georg Ziegler / Vor 21 Tage

Hajo Hajo. Bevor Sie sich hier aufregen, achten Sie besser auf Ihre Rechtschreibung.

Hajo Hajo / Vor 22 Tage

Im "Vereinigte Königreich Großbritannien mit Nordirland", GBR, müssen rund 21.000 Anpassungen an die gemeinsame EU aus den Gesetzen entfernt und alle nationalen und multinationalen Abkommen gestrichen werden. Das dauert Jahre in den 4 Staaten von GBR. Und ob Schottland das mitmacht, ist fraglich, da es weiter EU-Mitglied bleiben und einen Volksentscheid herbeiführen will.

Den Katalanen sollte das eine Wanrung sein, denn sie müssten sogar noch einen neuen Staat gründen, den es bisher nicht gibt und von der Völkergmeinschaft anerkannt werden muss. Der Beitritt in die UNO muß dazu beantragt werden. Dazu bedarf es auch einer neuen Verfassung die die Rechtstaatlichkeit garantiert. Diese Informationen wurden den Bürgern bisher vorenthalten.

Sehr wichtig auch, dass die Bürger keine Spanier mehr sind und damit aus allen Spanischen nationalen Institutionen als Beschäftigte ausscheiden müssen oder erneut die Nationaltät beantragen müssten. u.A. Für die Sicherheitskräfte, der Armee und Marine, Nationalpolizei, etc. für ihre Familien ein Desaster falls sie es nicht tun. Katalonien verliert dann auch das SEAT-Werk das zu VW gehört und den Zugang zum Binnenmarkt.. Mehr als Tausend Betriebe sind bereits in andere Provinzen abgewandert. Der Tourismus und die Landwirtschaft werden die ersten Opfer sein.

Zoll und Grenzkontrollen müssen wieder eingesetzt werden. Und dies ausgerecht an der Grenze zu Frankreich, ein neues Nadelöhr für den EU Transit von Nord nach Süd bis Gibraltar? -- Wahnsinn!

# Der Exodus der Wirtschaft aus Katalonien hat schon begonnen.. https://www.welt.de › Wirtschaft..10.10.2017 — Viele spanische Konzerne haben sich bereits entschieden, Katalonien zu verlassen. Vor allem Banken und Versorger wenden sich ab.

Hajo Hajo / Vor 22 Tage

HGZ@ Jetzt langts mir Ihrer dauernden Nörgelei. Sie habens einfach nicht drauf, in der Kausa zu denken. - Letzter Hinweis.

Damit alle 28 EU-Mitglieder die "gleichen Ziele" verfolgen un d unterstützen, müssen sie ihre vorherige Verfassung und alle passendne Gesetze "anpassen" und zwar nach den gemeinsamen Beschlüssen, Denn NUR DAS schafft dann auch Handlungs. und Rechtssicherheit.

Autoindustrie. Hahaha ! Der Austritt hat der Britsichen Autoindutrie als die 2. gröste in der EU den Garaus gemacht. Ihre Fahrzeuge werden durch die Einfuhrzölle in die EU zu teuer und vorher durch den Inportzoll von den Zulieferteilen. Also wurden mttlerweile auch Produktionen der Deutschen Firmen die dort Produzieren wieder aufs Festland verlegt. Teilweise Polen, Bulgarien, etc. Der neue E-Mini wird in Leipzig im neu gebauten Werk gefertigt. Opel heiratete PSA und der neue Astra wird dort gefertigt und nicht mehr bei Vauxhall. Die Speditionen stehen vor der Pleite, weil sie keine Fahrer mehr haben. Und Der Zirkus über den Kanal verteuert ihre Leistungen. Diverse andere Firmen sind umgesiedelt. Vodafon, Easy, die Börse geht nach FFM und damit ist der wichtige Finanzplatz London auch weg, etc.etc. Die Briten stecken bis zum Halse in der schlimmsten Rezession der Nachkriegszeit.

# Großbritannien droht ein schleichender Unternehmens-Exodus...https://www.handelsblatt.com › meinung › kommentare...22.01.2019 — Die Konsequenz: Nach Zahlen des britischen Statistikamts ONS sanken die Investitionen der Unternehmen im dritten Quartal 2018 um 2,2 Prozent, ...

# Brexit: Finanzplatz London kämpft gegen den Exodus....https://www.handelsblatt.com › finanzen › banken › brexi......12.01.2021 — Die meisten britischen Firmen haben sich bereits in der neuen Welt eingerichtet. Man erwarte vorerst keine weiteren Äquivalenzentscheidungen ...

# Brexit schadet London - Paris, Dublin, Frankfurt profitieren | HZ. ..https://www.handelszeitung.ch › news › exodus-der-ba...16.04.2021 — Mehr als 400 Finanzfirmen haben seit dem Austritt Grossbritanniens aus der Europäischen Union ( EU) ihre Geschäfte aus der britischen ...

Ansage = Sie habe nich die geringste Ahnung von den Dingen und sollten sich erst mal schlau machen.

Hans Georg Ziegler / Vor 24 Tage

Hajo Hajo. Hatten wir ohne die EU keine Demokratie in Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit? Was die Reisefreiheit ohne geschützten Außengrenzen betrifft, sehen wir ja seit 2015 und das unverändert. Wir haben doch durch die EU mehr Nach - als Vorteile. Ich fahre aus Umweltgründen ein E - Fahrzeug. Sicherlich sind Sie mit mir einig, dass durch die neuen EU - Vorgaben in der nächsten Zeit tausende Arbeitsplätze in der Autoindustrie und in der Zulieferbranche den Bach runtergehen. Fragen sie dann mal die betroffenen Menschen, die dann auf der Straße stehen, was die von EU halten? Die Briten waren schlau, diesen Weg nicht mitzugehen.

Hajo Hajo / Vor 26 Tage

HGZ@ Eine der wichtigsten Grundsätze der EU ist vor allem die Demokratie in Feiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit.(französisch Liberté, Égalité, Fraternité)

Für alle Bürger gelten diese gemeinsamen Grundrechte der EU=

# Freie Wahl des Wohnsitzes.....# Freie Wahl des Arbeitsplatzes... # Freie Wahl des Ausbildungsplatzes...# Reise- und Zollfreiheit.....# Handelsfreiheit....# Niederlassungsfreiheit...# Pressefreiheit....# Meinungsfreiheit....# Wahlfreiheit....# Religionsfreiheit....# Gleichstellung der Geschlechter..# politische Freiheit...# Freiheit und Schutz der Familie...etc.

Dazu kommen noch existenziell =

# BI- und Multinationale Abkommen zur Steuerpflicht und Wirtschaft....# Abkommen zur Fischerei z.B. Fangquoten...# Umweltschutz und Klimaabkommen...# Grenzverkehr zu Wasser, zu Lande und in der Luft...# Europol....# Verfolgung von Verbrechen und Auslieferungsabkommen...# Länderübergreifende Justiz und Gerichtsbarkeit..... # Militärische Zusammenarbeit auch ausserhalb der Nato....# Europäischer Energieverbund....# Abkommen zur Förderung von Bodenschätzen zu Lande und zu Wasser...# Subventionen für die Landwirtschaft, Infrakturen wie Bahn und Strassen, Sport, Bildung.etc.....# gemeinsame Nutzung von Kommunkation und Raumfahrt ESA....# Rüstung....# Unverletzbarkeit der territorialen Integrität....# Anerkennung der Menschenrechte und Schutz des Lebens ...# Anerkennug der Gültigkeit der Genfer Konventionen... # Anerkennung der UNO..... # Zusammenarbeit im Katarophenfall und Notstand....tausende Dinge mehr.

Das alles haben die Briten verloren und sind genau so arm dran, wie Russland oder Nigeria. etc. Vergleichen Sie mal was dort von alle dem vorhanden ist?

Hans Georg Ziegler / Vor 26 Tage

Hajo Hajo. Welche Vorteile hatten die Briten von der EU? Müssen die Briten in der EU sein, um auf Mallorca Immobilien zu kaufen? Aufgrund der spanischen Gesetze würde ich mir auch dreimal überlegen, auf Mallorca Eigentum zu kaufen. Woher kommt denn das Geld aus Brüssel? Von den bankrotten Mittelmeerländern und Osteuropäern? Der größte Zahler ist doch Deutschland mit gut funktionierender Wirtschaft und zum Teil gut ausgebildeten Menschen, die hier noch alles stützen. Geld wächst nicht auf den Bäumen.

Hajo Hajo / Vor 28 Tage

Ja wen soll denn das wundern, nachdem sie aus de EU ausgetreten sind und die Vorteile über Bord geworfen haben? Sie sind jetzt PiPaPo-Ausländer wie alle anderen ausserhalb der EU. - Selber Schuld, wie kann man nur so doof sein? Kein Cent mehr aus Brüssel z.B. für die Landwirtschaft. etc. Alle Subventionen und Förderungen gestrichen.

Stefan / Vor 28 Tage

Na, für 1,8 EUR pro Quadratmeter kann ich mir ne Villa mit 1.000 m2 kaufen und mit meiner Großfamilie einziehen. Schaut bei Euch irgendwer noch mal drüber, bevor Eure Artikel online gehen?