Blick auf einige neu errichtete Komplexe. | Terraferida

Auf Mallorca sind zwischen 2015 und 2021 auf vorher unbebautem Land ("suelo rústico") genau 1002 Einzelhäuser errichtet worden. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Statistik der Umweltgruppe Terraferida vor. Hinzu kommen im gleichen Zeitraum 1052 vergrößerte Häuser.

Die Fläche entspricht 4,1 Quadratkilometern, die Altstadt von Palma befindet sich lediglich auf 1,4 Quadratkilometern. Den Angaben zufolge leben auf diesen 4,1 Quadratkilometern lediglich etwa 3000 Personen, im Zentrum der Balearen-Kapitale bekanntlich erheblich mehr.

Jeder in diesen vergangenen Jahren errichtete Bau befindet sich im Durchschnitt auf 3500 Quadratmetern, wo es Swimmingpools, große Gärten und Tennisplätze gibt. Das ist laut Terraferida 11,5-mal mehr als vom Inselrat eigentlich erlaubt. Durch diese Konstruktionen sei Land zerstört worden, das die Bevölkerung der Insel seit Jahrhunderten ernährt habe.

Ähnliche Nachrichten

Auf dem Gebiet der folgenden Gemeinden entstanden der Statistik zufolge die meisten dieser Bauten: Santanyí, Manacor, Felanitx, Campos, Ses Salines und Llucmajor.