Zombie-Dreh mit Dougray Scott

Ebenfalls dabei: Ian Hainsworth, bekannt aus der Serie „Verzweifelte Hausfrauen"

Dougray Scott , Werbefoto für den Zombie-Fim "Generation Z".

Dougray Scott , Werbefoto für den Zombie-Fim "Generation Z".

Foto: Foto: Archiv Ultima Hora
Dougray Scott , Werbefoto für den Zombie-Fim "Generation Z".Werbefoto für den Zombie-Fim "Generation Z".

Der schottische Schauspieler Dougray Scott steht auf Mallorca für den Zombie-Streifen „Generation Z" vor der Kamera. Die Dreharbeiten unter der Regie und Steve Barker finden bis zum 29. September unter anderem in der Militärkaserne von Son Busquets in Palma statt. Rund 100 Statisten kommen ebenfalls zum Einsatz.

Gedreht wird darüber hinaus an der Cala Tuent, am Cúber-Stausee im Tramuntana-Gebirge, in der ehemalige Festung Cap Rocat (heute ein Fünf-Sterne-Hotel) sowie im Wald von Formentor. Die Kaserne von Son Busquets war bereits am Dienstag Schauplatz.

Das dortige Gelände ist wie geschaffen für einen apokalyptischen Film: Der aus den 1920er Jahren stammende Militärstützpunkt liegt seit Jahrzehnten verlassen und abgeriegelt da, ist stark heruntergekommen. Irgendwann soll dort ein neues Wohnviertel im Norden von Palmas Zentrum entstehen.

Beteiligt ist auch die auf Mallorca ansässige Produktionsfirma Palma Pictures. Die Innenaufnahmen werden allerdings in einem Studio in Wales gedreht.

Dougray Scott, bei „Mission Impossible II" noch auf der Seite der Bösewichter, spielt in „Generation Z" einen Ex-Zombie, der Jagd auf Untote macht. Unter den Schauspielern ist auch Ian Hainsworth, bekannt aus der Serie „Verzweifelte Hausfrauen". Weitere Darsteller sind Jessica de Gouw, Martin McCann und Claire Goose.

„Generation Z" ist nicht der erste Zombie-Film, der auf Mallorca produziert wird. Bereits 2009 entstand "Mallorca Zombie", ein Streifen von billigster Machart (siehe Video-Trailer). (as/mb)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.