Stiftung will Marinemuseum gründen

Fundatur verwaltet seit dem Verkauf der "Fortuna" rund fünf Millionen Euro

Port de Sóller | | Kommentieren
Die Marine-Basis in Port de Sóller wird vielleicht ein Museum beherbergen.

Die Marine-Basis in Port de Sóller wird vielleicht ein Museum beherbergen. Foto: Jesús Carillo / Ultima Hora

Die Marine-Basis in Port de Sóller wird vielleicht ein Museum beherbergen.Eine Halle im Innern der Marine-Basis von Port de Sóller.

Die Stiftung Fundatur, die einst die Yacht "Fortuna" dem spanischen König Juan Carlos schenkte, macht sich stark für die Schaffung eines Schifffahrtsmuseums auf Mallorca. Die Organisation will in den kommenden drei Monaten entscheiden, welches von zwei Projekten sie unterstützen wird. Das gab Fundatur nach seiner Sitzung am Donnerstagabend bekannt.

Das Stiftungsvermögen umfasst derzeit rund fünf Millionen Euro. 2,2 Millionen Euro flossen Fundatur nach dem Verkauf der "Fortuna" zu.

Die beiden Standorte, die derzeit im Gespräch sind, befinden sind auf dem Marineareal in Port de Sóller und im ehemaligen Sitz der Hafenbehörde in Palma. Für Sóller liegen bereits Zusagen des spanischen Verteidigungsministeriums sowie des örtlichen Rathauses vor. Es ist unter anderem angedacht, ein außer Dienst gestelltes U-Boot der Marine für Besucher zugänglich zu machen. 

Fundatur war im Jahr 2000 von 25 balearischen Unternehmern gegründet worden. Der Hauptzweck bestand darin, dem König die Yacht "Fortuna" zu schenken, die Juan Carlos im vergangenen Jahr aber wieder zurückgab. Fundatur verkaufte das Schiff daraufhin an das Fährunternehmen Baleària. (as)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.