Das authentische Trio

| Mallorca |
Der Ratero: Klein, etwas verrückt, aber ein guter Jagdhund, der auch Mäuse fernhält.

Der Ratero: Klein, etwas verrückt, aber ein guter Jagdhund, der auch Mäuse fernhält.

Foto: Foto: Miquel A. Ca
Der Ratero: Klein, etwas verrückt, aber ein guter Jagdhund, der auch Mäuse fernhält.Muskulös und o-beinig: Früher diente der Ca de Bou als Stierbeißer, heute ist er selten geworden.Liebenswürdig, familienbezogen und in der Regel sehr gesund: der mallorquinische Schäferhund.

Zahlreiche Hunderassen leben auf Mallorca. Vom deutschen Schäferhund bis zur argentinischen Dogge ist auf der Insel alles vertreten. Von den unzähligen Mischlingshunden ganz zu schweigen. Gebürtige Mallorquiner sind - zumindest der Rasse nach - allerdings nur folgende Hunde:

Der Ratonero Mallorquín

Sprechen Katalanen oder Mallorquiner über den Ca Rater Mallorquí, dann meinen sie einen nur etwa fünf Kilogramm leichten und bis zu 40 Zentimeter großen Hund, der oft auf elegante und zierliche Art quadratisch ist: Länge und Höhe sind fast identisch. "Das ist der kleine, verrückte Jagdhund", berichtet Tierärztin Sofia Kohmann aus der Eurotierklinik El Arenal. Besonders gut eignete er sich früher dafür, Nagetiere von Haus und Hof fernzuhalten und bei der Kaninchenjagd zu unterstützen. Auch als Wachhund eignet sich der Ratero gut, da er aufmerksam und unempfindlich ist. Man kann ihn sowohl in Wohnungen als auch auf Bauernhöfen gut halten. Normalerweise ist der Ratero überwiegend schwarz oder orangefarben mit unterschiedlichen Tönungsgraden zwischen diesen Farben.

Der Ca de Bou

Der sogenannte Bullenhund war vor mehreren 100 Jahren auf Mallorca sehr verbreitet und wurde zum Traditionsvolkssport Bullenbeißen eingesetzt. "Heute ist er kaum noch verbreitet und etwas für Liebhaber", berichtet Kohmann. Sie beschreibt ihn als den "Matschköpfigen", "O-Beinigen". Tatsächlich variiert der Ca de Bou stark in seiner Ausprägung. Er kann 38 bis 58 Zentimeter groß werden und sein Fell von goldgelb über sandfarben bis beige, schwarz oder gestromt sein. Generell wirkt der Ca de Bou kräftig, muskulös und aufmerksam. Da er sehr freundlich und nervenstark ist und dabei dem Herrchen treu ergeben, kann er gut als Familienhund gehalten werden.

Der mallorquinische Schäferhund

Mallorquiner nennen ihn Ca de Bestiar, was wörtlich übersetzt "Viehhund" heißt. "Ihn gibt es in allen Formen", erklärt Tierärztin Kohmann. Bis zu 73 Zentimetern groß und 40 Kilogramm schwer kann er werden, sein Fell ist in der Regel kurz und in jedem Fall tiefschwarz. Der Ca de Bestiar ist ein regelrechter Hütehund. "Er hat viel Charakter, aber er ist auch sehr liebenswürdig und familienbezogen", weiß Kohmann. Außerdem sind die mallorquinischen Schäferhunde normalerweise körperlich und geistig sehr gesund, da sie nie überzüchtet wurden."

(aus MM 42/2015)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.