Jazz-Festival Sa Pobla lockt wieder ins Kartoffeldorf

Sa Pobla, Mallorca |
Das Archivfoto zeigt ein früheres Konzert auf der Plaça Major von Sa Pobla.

Das Archivfoto zeigt ein früheres Konzert auf der Plaça Major von Sa Pobla.

Foto: Archiv Utima Hora

Wenn Jazzfans den Namen John Abercrombie hören, spitzen sie die Ohren. Denn der New Yorker ist einer der international renommiertesten Gitarristen. Mit seinem Quartett eröffnet er am Dienstag, 2. August, das Festival Mallorca Jazz Sa Pobla, dem Dorf inmitten der Kartoffelfelder im Norden von Mallorca.

Im Unterschied zu den übrigen Festivals auf Mallorca findet dort bis Samstag, 6. August, täglich ein Konzert auf der Plaça Major statt. Ein weiteres Markenzeichen: Bei diesen Konzerten treten fast ausschließlich Musiker von Rang und Namen auf. Am Mittwoch, 3. August, ist dies das Quintett des britischen Sängers und Pianisten Anthony Strong, der auch schon in der Harald Schmidt Show auftrat.

Einen Abend danach präsentieren die New Yorker Sängerin Suzette Moncrief und das Trio des spanischen Blues-Gitarristen José „Lito“ Fernández Soul, Jazz und Blues.

Am Freitag, 5. August, steht die Combo des valencianischen Saxofonisten Perico Sambeat auf der Bühne, und am Samstag, 6. August, präsentieren sich die Teilnehmer des Festivalseminars, das alljährlich die Traveling School des US-amerikanischen Schlagzeugers Jimmy Weinstein veranstaltet. Alle Konzerte beginnen um 22 Uhr, der Eintritt ist frei, wobei Spenden in Höhe von fünf Euro pro Person gesammelt werden. (mb)

Hier finden Sie weitere Infos zum Jazz-Festival von Sa Pobla.

War der Beitrag für Sie informativ? MM ist auch auf Facebook aktiv. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.