Songwriterin Rebekka Bakken beim Festival Alternatilla Jazz

| | Mallorca |
Rebekka Bakken: Die Stimme der Norwegerin umfasst drei Oktaven.

Rebekka Bakken: Die Stimme der Norwegerin umfasst drei Oktaven.

Foto: Felix Broede

Der kulturelle Austausch zwischen Musikern verschiedener Herkunft ist Programm beim Festival Alternatilla Jazz. Diesen Freitag, 24. November, beginnt seine zweite Ausgabe zunächst mit didaktischen Veranstaltungen, ab Dienstag, 28. November finden dann die Publikumskonzerte statt. Auf verschiedenen Bühnen in Calvià, Esporles, Inca, Muro, Palma, Pollença, Porreres und Sa Pobla treten bis Samstag, 9. Dezember, Musiker und Gruppen von Mallorca, dem spanischen Festland und aus Norwegen auf - jeder für sich, aber auch in gemischten Formationen.

Top-Act des Festivals ist die Pianistin, Sängerin und Songwriterin Rebekka Bakken.

Durch ihre Zusammenarbeit mit dem österreichischen Jazz-Gitarristen Wolfgang Muthspiel und der deutschen Jazzpianistin Julia Hülsmann wurde Bakken Anfang der 2000er Jahre international bekannt. Seither gilt die 47-Jährige als eine der derzeit erfolgreichsten Vertreterinnen der norwegischen Jazzmusiker.

Obwohl Bakken immer wieder mit Jazzmusikern zusammenarbeitet, hat sie diese Kategorisierung für sich immer wieder abgelehnt. So sagte sie gegenüber der österreichischen Tageszeitung "Der Standard": "Mit Jazz hatte ich nie wirklich etwas zu tun. Ich spielte mit Jazzmusikern, war aber nie Jazzsängerin, das hat man mir angedichtet. Ich beherrsche ja keine Standards, die Scat-Technik könnte ich nicht einmal als Witz einsetzten. Es wäre eine Beleidigung für das Genre, mich diesem zuzuordnen."

Dennoch wird Bakken, deren Stimme drei Oktaven umfasst, im "Jazzbuch" von Joachim Ernst Behrendt und Günther Hüsmann erwähnt. In dem Standardwerk wird sie mit Blick auf ihr Interpretationsverständnis so zitiert: "Sobald es einen Text gibt, geht es ganz um ihn. Wir (Sängerinnen) sind nur die Mädchen vom Lieferservice." Ginge es gleichwohl nach Bakken selbst, würde man nicht über ihre Musik reden, sondern sie am besten nur anhören, wie es auf ihrer Website heißt. Diese Gelegenheit bietet sich am Donnerstag, 30. November. Mit ihrem Quartett wird Bakken um 20.30 Uhr im Teatre Municipal Xesc Forteza in Palma auftreten. Dort stand sie schon einmal vor 13 Jahren auf der Bühne.

Neben Bakken nehmen acht weitere Musiker und Formationen am Festival teil. Am Dienstag, 28. November wird der mallorquinische Kontrabassist Pere Bujosa mit seinem Quintett den Anfang machen. Weitere Bands sind das Quartett des galicischen Keyboarders Xan Campos, das Trio des katalanischen Saxofonisten Llibert Fortuny, das Trio der Osloer Schlagzeugerin und Sängerin Øyunn, das Trio des Trondheimer Kontrabassisten Mats Eilertsen, das Quartett des Gitarristen Odd Steinar Albrigtsen, das Freejazz-Flamenco-Trio des mallorquinischen Pianisten Agustí Fernández und das Quartett der Trondheimer Saxofonistin Hanna Paulsen. Darüber hinaus werden am Sonntag und Montag, 3. und 4. Dezember, sowie am Samstag, 9. Dezember, verschiedene Musiker der unterschiedlichen Bands gemeinsam auftreten.

Informationen zu allen Konzerten finden sich im MM-Veranstaltungskalender "Mallorca Live". Tickets für jeweils 10 Euro gibt es Vorverkauf bei mallorca-ticket.com. (mb)

(aus MM 47/2017)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.