„Mare TV” holt Insulaner vor die Fernsehkamera

| | Mallorca |
Angelexperte Manolo Barahona muss heute den teuersten Fisch Mallorcas fangen, den Raor.

Angelexperte Manolo Barahona muss heute den teuersten Fisch Mallorcas fangen, den Raor. Foto: NDR/nonfictionplanet/Ralf Biehler

Eine neue Ausgabe des Reisemagazins „Mare TV” widmet sich am Donnerstag, 5. April, ab 20.15 Uhr im NDR dem „wahren Mallorca”. Und das, so dachten sich die Macher, erschließt sich am besten über echte Mallorquiner.

Angelexperte Manolo Barahona steht vor der schwierigsten Aufgabe des Jahres. Der Raor hat Saison, der teuerste Fisch der Insel. Manolo soll ihn erst vor die Kamera und dann in die Pfanne kriegen. Die Sache hat nur einen Haken – der kleine Fisch mit den Piranha-Zähnen will einfach nicht ins Fernsehen.

Der Bauer Biel Torrens will Mallorcas Mandeln vor dem Feuerbakterium retten – mit einer kleinen Bio-Plantage und sanften Erntemethoden. Er schüttelt von Hand statt mit dem maschinellen Baumrüttler.

Am Kap Formentor spielten Steine schon immer eine ganz besondere Rolle. Die „Foners”, die berühmten Steinschleuderer, kämpften einst für die Heere Roms und Karthagos. Diego Camuñas schleudert seine Steine in friedlicher Absicht. Die Foners von heute messen sich nur noch bei Sportwettkämpfen. Altmeister Diego fertigt seine Steinschleudern selbst – geflochten aus den Fasern der Agave.

Jaume Gual hängt mal wieder über der Bordwand des Patrouillenbootes und schaut in die Röhre. Erwischt: Ein Falschparker zur See! Der Motorboot-Tourist hat seinen Anker mitten in einer Seegraswiese gesetzt. Das gibt einen Buchtverweis und ein saftiges Bußgeld. Vor Mallorca finden sich die größten Neptungraswiesen im Mittelmeerraum. Sie gelten als Lunge des Meeres und die wird durch rücksichtslose Touristen gefährdet.

Vor acht Jahren hat Francisco Pizá Bordoy seine Strandbar nahe Ses Salines eröffnet. Wer so einen „Chiringuito” betreibt, ist auch für den gesamten Strandbetrieb verantwortlich. Francisco gibt Einblicke in seinen Alltag.

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.