Gründonnerstags-Prozession in Palma ohne Regen

| Palma, Mallorca |
Die Heiligenfigur "Crist de la Sang".

Die Heiligenfigur "Crist de la Sang".

Foto: Ultima Hora

Die Gründonnerstagsprozession in Palma de Mallorca, die prächtigste auf Mallorca, ist ohne Zwischenfälle und vor allem ohne Regen über die Bühne gegangen. Wie üblich startete der Umzug um 19 Uhr nahe der Misericordia und bewegte sich dann auf der Oms- zur Sant-Miquel-Straße, um an der Kathedrale zu enden. Sogar nach 23 Uhr bewegten sich weiterhin Büßer mit Heiligenstandbildern durch die Stadt. Noch vor einigen Tagen war mit Niederschlag gerechnet worden. Der hätte es unmöglich gemacht, die empfindlichen Heiligenfiguren aus den Kirchen auf die Straßen zu holen.

An der Prozession nahmen 33 Bruderschaften mit sage und schreibe etwa 5000 Personen teil. Ganz am Ende wurde unter tosendem Applaus der mannshohe "Crist de la Sang" durch die Straßen getragen. Er ist neben der Madonna von Lluc die meistverehrte Heiligenfigur der Insel.

Bei der Gründonnerstagsprozession in Sineu kam es unterdessen zu einem Zwischenfall. Als Passanten berichteten, zwei bewaffnete Männer mit Strumpfmasken in einem Auto gesehen zu haben, machte sich Aufregung breit. Mütter schickten ihre Kinder nach Hause und Polizisten starteten eine bislang ergebnislos verlaufene Suchaktion.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.