TV-Tipp: Pedro Almodóvar und seine Frauen

| | Spanien |
„Sprich mit ihr”: Die temperamentvolle Stierkämpferin Lydia (Rosario Flores) scherzt mit ihrem Marco (Darío Grandinetti) in den

„Sprich mit ihr”: Die temperamentvolle Stierkämpferin Lydia (Rosario Flores) scherzt mit ihrem Marco (Darío Grandinetti) in den eigenen vier Wänden.

Foto: arte

Gleich drei Filme des spanischen Kult-Regisseurs Pedro Almodóvar sendet Arte innerhalb einer Woche. Dazu noch am Mittwoch, 8. Mai, um 23.30 Uhr die Doku „Pedro Almodóvar und seine Frauen”.

Ob Mutter, Ehefrau oder Geliebte, ob überdreht, schrill oder bunt – Frauen spielen in Pedro Almodóvars Werk schon immer eine zentrale Rolle. Sie inspirieren ihn zu seinen Geschichten, spielen Charakterrollen und verleihen seinen Casts Glanz und Glamour. In jeder Schaffensphase hatte der spanische Regisseur seine Muse: Carmen Maura in den aufsehenerregenden, gewagten Debütfilmen, Victoria Abril in den sinnlich-abgründigen Streifen der zweiten Schaffensphase, Marisa Paredes in den Filmen der Reifejahre und schließlich Penélope Cruz in den Welterfolgen der jüngeren Zeit.

Doch Almodóvar ersetzt nicht einfach eine Schauspielerin durch eine andere, vielmehr sind sie alle präsent im unnachahmlichen Mikrokosmos seines Œuvres. Aber wie ist aus dem bekennenden Homosexuellen und notorischen Provokateur ein solch meisterhafter Interpret weiblicher Zwischentöne geworden? Aus der Sicht der berühmten Almodóvar-Diven wird deutlich, dass Frauen der Dreh- und Angelpunkt und weibliche Emotionen ein unentbehrliches Element in Almodóvars Filmen sind.

Die Filme bei Arte: Mittwoch, 8. Mai, folgt dann um 21.50 Uhr, also vor der Doku, „La mala educación – Schlechte Erziehung”.

Zum Vormerken: Am Mittwoch, 15. Mai, zeigt Arte den Almodóvar-Film „Julieta”, der 2016 in die Kinos kam, als deutsche Free-TV-Premiere.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.