Einfühlsame Foto-Ausstellung würdigt Stargitarrist Paco de Lucía

| | Palma, Mallorca |

Video zur Eröffnung der Foto-Ausstellung über den Flameco-Stargitarristen Paco de Lucía im Museum Es Baluard in Palma.

Foto: Youtube: Ultima Hora

Gesellschaftlicher Groß-Event im Musem für zeitgenössisches Kunst Es Baluard in Palma de Mallorca: Am Freitagabend wurde die fotografische Schau zum spanischen Stargitarristen Paco de Lucía eröffnet. Der Flamenco-Musiker (1947-2014) hatte seine letzten zwölf Lebensjahre auf Mallorca verbracht. Seine Witwe, die Fotografin Gabriela Canseco, hat nun Einblicke in das Familienalbum gewährt.

Zu sehen sind 88 einfühlsame 88 Aufnahmen aus dem Privatleben sowie Videos und persönliche Gegenstände des international renommierten Künstlers. Sie zeigen einen Paco de Lucía abseits der Bühne. Es ist der Ehemann und Familienvater mit seinen Kindern, seine Liebe zum Landleben und zum Meer. Die Schau "Paco de Lucía en la Isla. Una mirada íntima 2002-2014" ist bis 25. August im Es Baluard Museum zu sehen.

Zur Eröffnung waren zahlreiche Angehörige, Freunde, Fans und Spitzenvertreter der balearischen Gesellschaft erschienen. Carmen Serra, Präsidentin der Verlagsgruppe Serra, und Förderin der Schau, sagte, Mallorca stehe tief in der Schuld Paco de Lucías. An seine Witwe richtete sie die Worte: "Gabriela, danke, dass du uns in dein Haus eingelassen hast, zu deiner Familie und zu deinen Freunden. Danke, dass du uns eine so menschliche Facette dieses großen Meisters zugänglich gemacht hast."

Viele Anwesende riefen in Anekdoten die Erinnerung an das Leben des in Andalusien geborenen Gitarristen wach. Antonio Morales, Mallorcas großer Gitarrenbauer, schilderte seine Begegnungen mit Paco de Lucía. Von dem Mallorquiner stammt das letzte Instrument, das der Stargitarrist in Auftrag gegeben hatte. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.