Kultband Village People tritt in Port Adriano auf

| Port Adriano, Mallorca |
Die Village People in typischer Kostümierung.

Die Village People in typischer Kostümierung.

Die Village People in typischer Kostümierung.Victor Wills als Polizist.

Mallorca Magazin: Herr Willis, stimmt es, dass ursprünglich nur Sie allein Village People waren?

Victor Willis: Das ist richtig. Das war nur Victor Willis, umgeben von ein paar Studiomusikern.

MM: Wie wurde daraus die Gruppe Village People?

Willis: Am Anfang stand der Traum des Produzenten Jacques Morali, dass ich Lead-Sänger auf seinem Album war und dass dieses Album sehr erfolgreich wurde. Er versuchte, um mich herum eine Gruppe ins Leben zu rufen. Und nach dem ersten Album („Village People“, erschienen 1977; d. Red.) ließen wir diese Jungs vorsingen. Sie stellten verschiedene Charaktere dar, die er an Halloween im Village von New York City (das Stadtviertel Greenwich Village, in dem viele Homosexuelle leben; d. Red.) gesehen hatte. So stellten wir die Gruppe zusammen.

MM: Polizist und Marineoffizier, Indianer, Cowboy, GI, Bauarbeiter, Biker: Diese Charaktere prägen die Band bis heute. Wäre Village People auch ohne sie vorstellbar?

Willis: Nein, denn das ist die Essenz dahinter. Ohne sie wären wir nicht Village People. Das Image der Gruppe besteht aus diesen Charakteren. Aber die Musik braucht diese Figuren nicht.

MM: Bis heute wird darüber diskutiert, ob die Figuren und einige Songtexte auf ein homosexuelles Publikum ausgerichtet waren, eine homosexuelle Kultur zumindest thematisierten.

Willis: Das erste Album war auf viele Orte ausgerichtet, wo die homosexuelle Community verkehrte und Party machte. Nach dem ersten Album wurde im Grunde Musik geschaffen, die sich mit Leuten verschiedener Lebensstile befasste, homo oder hetero.

MM: Hatten Sie erwartet, dass Ihre Songs so erfolgreich sein würden?

Willis: Das waren Songs, die alle Leute ansprachen. Deshalb glaubte ich fest daran, dass sie erfolgreich sein würden.

MM: Auch jüngere Menschen beginnen „Y.M.C.A.“ zu singen, wenn man sie nach Village People fragt. Wie erklären Sie sich das?

Willis: Wahrscheinlich kennen sie diesen Song durch ihre Eltern oder Großeltern. Die Leute haben diesen Song immer geliebt und er wurde die ganze Zeit über gespielt. Dadurch hat er nie seine Popularität verloren, sogar bei den Jüngeren, die damals noch klein waren.

MM:„ Macho Man“, „Y.M.C.A.“, „In the Navy“, „Go West“: Sie waren Autor der großen Hits von Village People. Warum verließen Sie die Gruppe 1979, auf dem Höhepunkt des Erfolgs von Village People?

Willis: Es war für mich an der Zeit zu gehen. Angeblich gab es einen großen Protest gegen diesen Schritt. Ich ging auch, um mein eigenes Solo-Album zu machen. Es war also damals genau der richtige Moment, um zu gehen.

MM: Hatten Sie weiterhin Kontakt mit der Gruppe?

Willis: Immer mal wieder. 1983 kam ich zurück und schrieb ein Album für sie. Ich schrieb die Texte und die Musik und sang auch die meisten Lieder.

MM: Im selben Jahr verließen Sie Village People wieder und kehrten erst 2017 zurück. Was war der Grund für das Comeback?

Willis: Das war eine Entscheidung von mir und dem anderen leitenden Produzenten. Es stand damals der 40. Jahrestag von Village People bevor. Und die Gruppe hatte sich geändert, was die Leute betraf, die die Stücke sangen. Ich wollte die Gruppe dahin zurückbringen, wie sie ursprünglich sein sollte, mit mir und einer Liveband, um live aufzutreten und Menschen glücklich zu machen. Und wir fanden, dass der beste Zeitpunkt dazu das 40-jährige Jubiläum war.

MM: Warum gab es mit Ihrer Rückkehr eine völlig neue Besetzung?

Willis:Über die Jahre hat es bei Village People viele Besetzungen gegeben. Und nach 40 Jahren hatten sich die meisten Mitglieder der Originalbesetzung zurückgezogen oder waren gestorben.

MM: Sie sind der kreative Kopf von Village People. Wie sieht es mit einem neuen Album aus?

Willis:Letztes Jahr haben wir ein Weihnachtsalbum gemacht. Und wir planen, im August an einem Dance-Album zu arbeiten.

MM: Gibt es in Port Adriano schon einen Vorgeschmack?

Willis:Nein, das wird alles erst noch gemacht. Auf Mallorca werde ich alle Village-People-Songs präsentieren, alle Hits, „Macho Man“, „Y.M.C.A“, „Go West“, „In the Navy“ und so weiter. Alles spielen wir mit Live-Band. Das wird eine Show, an der alle riesigen Spaß haben werden.

Konzert: SA, 3. August, 22 Uhr; VVK Tickets für 27,50 bis 242 Euro: mallorcatickets.com;

Ort: Port Adriano

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.