Kunstnacht in Palma: Riesenschritt in Richtung Normalität

| Palma, Mallorca |
Nit de l'Art 2012: Reges Interesse zum 25-jährigen Jubiläum

Nit de l'Art 2012: Reges Interesse zum 25-jährigen Jubiläum

Foto: APC

Fast wieder normale Verhältnisse herrschten am gestrigen Samstag bei der größten Kunstnacht auf Mallorca, der Nit de l‘Art in Palma. Gemessen an den Ausgaben vor der Covid-Pandemie besuchten zum 25-jährigen Jubiläum der Kunstnacht zwar weniger Menschen die Galerien. Doch dieses Publikum war wegen der Kunst und nicht wegen des Spektakels gekommen.

„Die meisten Galerien haben die Unterstützung und das Interesse des Publikums gespürt“, sagte Frederic Pinya, der Präsident des Galeristenverbandes Art Palma Contemporani, der die Nit de l‘Art ausrichtet.

Acht der zehn Mitglieder des Verbandes hatten von 18 bis 23 Uhr ihre Türen geöffnet. „Zwischen 19 und 21 Uhr hatten wir den intensivsten Moment der Besuche“, lautet die Bilanz von Pinya.

Mit einem Paukenschlag hatte das Festival der Galerien bereits am Donnerstag, 16. September, im CCA Andratx begonnen, das ebenfalls Mitglied im Galeristenverband ist. Dort hatte das Who‘s who der mallorquinischen Kunstszene sowie zahlreiche Besucher von außerhalb eingefunden, um die Ausstellung „Insights. Art of the National Bank Collection“ zu eröffnen.

Diese Schau präsentiert 90 Werke aus der hochkarätigen Kunstsammlung der National-Bank Essen, deren Autoren von Beuys und Lüpertz bis Sieverding und Uecker reichen.

Vor der eigentlichen Nit de l‘Art am Samstag hatten bereits mehr als 100 Menschen bei geführte Besichtigungen die Ausstellungen der Galerien zu Gesicht bekommen.

An der Kunstnacht beteiligten sich auch die Museen Palmas. Ebenso weitere Galerien und andere Etablissements, die nicht zu Art Palma Contemporani und dessen offiziellen Programm gehören.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.