Teile der Stiftung Miró Mallorca werden renoviert

| Palma, Mallorca |
Museum geleert: Arbeiter hängen ein Miró-Gemälde ab.

Museum geleert: Arbeiter hängen ein Miró-Gemälde ab.

Foto: Patricia Lozano

Der Espai Estrella ist der größten Ausstellungsraum der Fundació Miró Mallorca in Palmas Vorort Cala Major. Seit wenigen Tagen herrscht dort gähnende Leere. Arbeiter haben sämtliche Gemälde und Skulpturen von Joan Miró abtransportiert.

Grund: Das Raum im Moneo-Gebäude der Stiftung wird instand gesetzt. Deshalb ist er zum ersten Mal seit seiner Eröffnung 1992 geschlossen.

Geht alles nach Plan, wird laut Stiftungsdirektor Francisco Copado der Espai Estrella in der Karwoche des kommenden Jahres wieder geöffnet sein. Die beiden einstigen Ateliers Mirós, TallerSert und Son Boter, können unterdessen weiter besichtigt werden, ebenso der Kubische Raum und der Korridor des Moneo-Gebäudes.

Während der Teilschließung wird der Eintritt von 9 auf 5,50 Euro gesenkt. Die Besucher können jedoch den Erhalt des architektonischen Erbes der Stiftung unterstützen, indem sie weiter den vollen Eintrittspreis zahlen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.