Galerist und Hotel-Miteigentümer: Juan Antonio Horrach Moyá genoss hohes Ansehen in der mallorquinischen Gesellschaft. | José Sevilla

Juan Antonio Horrach Moyá, Miteigentümer der HM Hotels und Inhaber der Galerie Horrach Moyá in Palma de Mallorca, ist tot. Laut einer Mitteilung seiner Familie in den sozialen Medien starb er vergangenen Montag im Alter von 52 Jahren an einem Herzinfarkt, den er im Hippodrom von Toulouse erlitt. Dort hatte er einem Pferderennen zugeschaut, an dem sein Sohn teilnahm. Seine Figur werde immer mit der Förderung der Kunst, des Trabrennsports und des Qualitätstourismus auf Mallorca verbunden sein, heißt es in der Mitteilung weiter.

Der Tod Horrachs hat auf Mallorca eine Welle der Anteilnahme hervorgerufen. Neben Vertretern der Kulturszene – darunter die Galeristen Fran Reus, Pep Llabrés, Xavier Fiol, der Künstler Pep Girbent, und der Leiter des Atlàntida Film Fests, Jaume Ripoll – zeigten sich auch die Spitzenvertreter der Politik bestürzt. So kondolierten per Twitter die Ministerpräsidentin der Balearen, Francina Armengol, die Präsidentin des Inselrats von Mallorca, Catalina Cladera, Palmas Oberbürgermeister José Hila und die Vorsitzenden der Oppositionsparteien Partido Popular und Ciutadans, Llorenç Galmés und Particia Guasp.

Horrach, Sohn von Galeristen, studierte Jura, entschied sich aber schon früh für den Beruf seiner Eltern. Allerdings mit einem Unterschied: Während seine Eltern die klassische Linie verfolgten, wandte sich der Sohn der zeitgenössischen Kunst zu. Er gründete und leitete die Galerie Horrach Moyá, die einen Raum im Carrer Catalunya und einen weiteren an der Plaça de la Drassana hat.

An beiden Orten brachte der Unternehmer Inselkünstler wie Pep Girbent und Carles Congos mit internationalen Künstlern wie Muntean/Rosenblum und Marina Abramovic, eine der weltweit bedeutendsten Vertreterinnen der Performance-Kunst, zusammen.

Horrach bildete ein Tandem mit seiner Lebensgefährtin, der Künstlerin Susy Gómez. Es war nicht ungewöhnlich, sie gemeinsam bei zahlreichen Kulturveranstaltungen Palmas zu sehen.

Ähnliche Nachrichten

Wie die Familie mitteilte, werden seine sterblichen Überreste in den nächsten Tagen nach Mallorca überführt und die Trauerfeierlichkeiten bekannt gegeben.