Steilküste bei Calpe (Calp) Spanien. | Raphael Rohe (http://www.rohe-design.de)/ pixelio.de

Die Costa Blanca lockt mit ihren Buchten und langen Stränden jährlich Millionen Urlauber in die spanische Sonne. Aber gleich hinter bekannten Küstenorten wie Calpe oder Benidorm wartet ein abwechslungsreiches Hinterland: Wer sich Zeit nimmt für Ausflüge, wird überrascht von üppigem Grün, von versteckten Wasserfällen und dem bizarren Wehrdorf Guadelest, das sich auf der Spitze eines felsigen Hügels festhält.

Gleichzeitig sind spannende Städte nicht weit: Alicante mit seiner langen Meerespromenade oder Valencia, Spaniens drittgrößte Metropole. Aber auch aktive Naturliebhaber kommen auf ihre Kosten: Nur wenige Kilometer hinter Denia wurde eine alte Bahntrasse zum Wanderweg umgebaut, der vorbeiführt an Wasserfällen, durch kurze Tunnel und Felsmassive bis in den kleinen Ort L‘Orxa und mit rund zwei Stunden pro Strecke eine gemütliche Tagesexkursion ist. Im Städtchen Agost überrascht die Vielzahl kreativer Töpfermeister – dieses Handwerk hat hier eine lange Tradition.

Ein weiterer Tipp: Der Besuch in der Fabrik von Xixona, wo die mal sahnig-weichen, mal nussharten Nougatspezialitäten, die Turrones, für ganz Spanien produziert werden. Zudem geht es in die Palmenstadt Elche sowie nach Santa Pola südlich von Alicante. Vor der Stadt, zwischen aufgeschaufelten Salzbergen, leben Flamingos in den seichten Salinengewässern, und im Hafen starten die Ausflugsschiffe nach Tabarca. Die verträumte Fischerinsel ist wie geschaffen für einen entspannten Urlaubstag.

Die Reisereportage „Rund um Alicante” wird am Sonntag, 6. November, ab 9.30 Uhr im MDR gezeigt