Inselfußballer Gold wert

Venezolaner Juan Arango ist der Mann für die entscheidenden Tore

Noch vor wenigen Wochen war das Verhältnis zwischen dem Fußballklub und seinem Star am Tiefpunkt: Juan Arango fühlte sich unterbezahlt und kokettierte öffentlich mit einem Wechsel – trotz laufendem Vertrag. Den Klubverantwortlichen gefiel das zwar gar nicht, Präsident Vicenç Grande war aber so vernünftig, nicht auf stur zu schalten. Der venezolanische Offensivspieler bekam seinen neuen Vertrag und einen satten Aufschlag aufs Gehalt, der Verein seinerseits kann sich glücklich schätzen, einen Spieler mit Arangos Qualitäten in den eigenen Reihen zu haben.

Zum wiederholten Mal war der 26-Jährige jetzt der entscheidende Mann. Beim Auswärtssieg gegen UD Levante schoss Arango das einzige Tor und sicherte der Mannschaft so die drei Punkte. 19-mal hat er getroffen, seit er 2004 nach Palma kam – ungewöhnlich häufig waren es entscheidende Tore.

Trainer Gregorio Manzano weiß ganz genau, was er an Arango hat, und gesteht ihm auf dem Spielfeld viele Freiheiten zu. Die Fans dagegen scheinen sich für den Venezolaner nicht so recht erwärmen zu können. Die Publikumslieblinge sind der kleine Mittelfeldrenner Ariel Ibagaza, Stürmer Diego Tristán, die beiden Mallorquiner im Team, Victor Casadesús und Tuni Adrover, nicht aber Arango, der in seiner Heimat längst ein Volksheld ist.

Genau umgekehrt ist es bei Bernd Schuster. Der deutsche Ex-Weltklassespieler ist zurzeit Coach beim FC Getafe in Spaniens erster Liga und gilt hierzulande als einer der besten Trainer. Selbst bei Real Madrid war er vor Saisonbeginn im Gespräch. Der Hauptstadtklub entschied sich letztendlich aber doch für den erfahrenen Italiener Fabio Capello. Im direkten Duell setzte sich Schuster jetzt durch: Sein Team gewann überraschend mit 1:0 und stürzte Real Madrid in die Krise.

Die Mannschaft liegt schon wieder weit hinter dem Erzrivalen FC Barcelona. Am Sonntag, 22. Oktober, kommt es in Madrid zum Aufeinandertreffen der beiden Klubs (21 Uhr). Real Mallorca empfängt ebenfalls am Sonntag den noch sieglosen Tabellenletzten Real Sociedad San Sebastián (17 Uhr). Eintrittskarten gibt es wie üblich vor Spielbeginn am Stadion, die billigsten kosten 25 Euro. Am Mittwoch, 25. Oktober, spielen die Inselfussballer in der ersten Pokalrunde bei Athletic Bilbao (21.45).

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.