Von Mallorca nach Madagaskar

Konsulin Karin Köller verlässt Palma. „Diesmal fällt der Abschied schwer”

|

Wenige Eingeweihte wussten es schon, am Mittwoch hat sie es offiziell bekannt gegeben: Die deutsche Konsulin Karin Köller wird Mallorca im Juli verlassen. Ihr nächster Einsatzort: Antananarivo auf Madagaskar.

„Ich gehe zurück”, sagte die Konsulin in einer ersten Stellungnahme gegenüber MM. Zurück nach Afrika. Wer Karin Köller etwas näher kennenlernte, weiß, wie sehr sie dieser Kontinent bei früheren Einsätzen in Tunesien, Uganda und an der Elfenbeinküste gefangennahm. In einem MM-Interview sagte sie einmal: „Es hat mich besonders beeindruckt, wie unterschiedlich doch Werte gesetzt werden können. Vielen dort geht es wirtschaftlich sehr schlecht, dennoch haben sie sich eine Herzlichkeit und Lebensfreude bewahrt, die ich sehr bemerkenswert empfinde.”

In der Hauptstadt der Republik Madagaskar wird Köller ab Ende August als Verwaltungschefin der Botschaft tätig sein. Madagaskar ist mit fast 600.000 Quadratkilometern die viertgrößte Insel der Welt. Sie wird auch als der achte Kontinent bezeichnet, weil ihre lange isolierte Entwicklung eine sehr eigenständige Natur entstehen ließ. Das Land wurde 1960 unabhängig von Frankreich und hat 17'5 Millionen Einwohner.

Karin Köller kam im August 2002 als Konsulin nach Mallorca. Turnusgemäß hätte sie Palma schon vor einem Jahr verlassen müssen, sie bekam jedoch „Verlängerung”, damit Tochter Katharina die Schulausbildung beenden konnte. Trotz des Traumziels Madagaskar gibt Karin Köller unumwunden zu, das ihr der Abschied diesmal schwerfällt. „Ich fühle mich hier zu Hause. Diesmal ist es schwerer, die Tür zuzumachen.”

Unaufgeregt und souverän, so kann man den Arbeitsstil der gebürtigen Mühlheimerin bezeichnen. Sie hat sich auf Mallorca den Ruf einer hervorragenden Repräsentantin der Bundesrepublik erworben. Der Name ihres Nachfolgers steht fest, wurde aber noch nicht genannt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.