Feldfrüchte-Segen vom heiligem Berg

Die Tradition stammt aus dem 16. Jahrhundert

Im Kloster Cura auf dem Randa-Berg bei Algaida haben katholische Geistliche am Sonntag die Feldfrüchte und die Erde Mallorcas gesegnet. Die Tradition stammt aus dem 16. Jahrhundert und soll nach dem Volkdsglauben für eine gute Ernte sorgen.

Beim Festgottesdient war die Kosterkapelle gut besucht. Für Touristen und Besucher aus den umliegenden Dörfern gab es teilweise nur noch Stehplätze.

Nach der Messe segneten die Priester im Innenhof des Klosters die Feldfrüchte und die Erde der Insel. Zelebriert wurde der Segen auf einer Windrose, die für die vier Himmelsrichtungen steht.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.