Das große Zittern

Real Mallorca muss bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen.

410

Palma, 19. Mai – Fußball lebt von der Spannung. Doch dieses Szenario hätten Real-Mallorca-Trainer Michael Laudrup und sein Team am liebsten um alles in der Welt vermieden. Es klappte nicht.

Das letzte Saisonspiel am Samstag, 21. Mai, um 22 Uhr im Iberostar-Estadio gegen Atlético Madrid ist ein echtes Endspiel. Möglicherweise mit Spannung bis zur letzten Sekunde. Vielleicht fließen bei den Inselkickern und ihren Fans nach dem Abpfiff Tränen. Dabei galt die Mannschaft eigentlich schon als ziemlich sicher gerettet. Nach der 1:3-Niederlage bei der UD Almería am vergangenen Sonntag ist der Abstieg aber auch am letzten Spieltag immer noch rechnerisch möglich.

Gegen Almería hat Real Mallorca die Anfangsphase total verschlafen. Nach einer halben Stunde stand es bereits 3:0 für die Gastgeber, die schon vor dem Spiel wussten, dass sie als Tabellenletzter absteigen würden. Diese Führung ließ sich Almería nicht mehr nehmen und verabschiedete sich mit einem Sieg vom heimischen Publikum. Hércules Alicante ist der zweite Absteiger.

Für Real Mallorca war die Partie bei Almería das vierte Spiel ohne Sieg in Folge. Nach dem 2:0 über Getafe am 24. April weist die Bilanz nur zwei Unentschieden und zwei Niederlagen aus.

"Mallorca spielt russisches Roulette" titelte die Tageszeitung "Ultima Hora" am Montag. Denn die Inselkicker sind nun eines von sechs Teams, die am letzten Spieltag um den Verbleib in der Primera División zittern. Alle betroffenen Klubs tragen ihre Spiele zeitgleich am Samstag um 22 Uhr aus.

Vielleicht ein Vorteil für Mallorca: Für Gegner Atlético Madrid geht es um nichts mehr. Das Team hat am vergangenen Wochenende seine Teilnahme an der Europa League klargemacht.

Sicher ist: Wenn Mallorca am Samstag mit mindestens einem Punkt aus dem Spiel geht, ist der Klassenerhalt geschafft.
Insgesamt haben Statistiker ausgerechnet, dass es 243 Ergebnis-Möglichkeiten der sechs beteiligten Klubs gibt, wobei in Spanien bei Punktgleichheit der direkte Vergleich entscheidet und nicht die Tordifferenz. Im Falle einer Niederlage von Real Mallorca hält die Mannschaft die Klasse, wenn Real Saragossa gegen Levante verliert oder remis spielt. Es reicht bei einer Niederlage auch, wenn im Spiel Real Sociedad San Sebastián gegen Getafe einer der Mannschaften der Sieg gelingt. Oder wenn Osasuna (empfängt Villarreal) oder Deportivo La Coruña (hat Valencia zu Gast) verlieren.

Bei einer Niederlage steigt Real Mallorca ab, wenn Saragossa, Deportivo und Osasuna gewinnen und Getafe gegen San Sebastián unentschieden spielt. Runter geht es für die Inselkicker auch bei folgender Konstellation: San Sebastián und Getafe trennen sich remis, Osasuna spielt unentschieden oder siegt, Deportivo spielt unentschieden oder siegt und Saragossa gewinnt.

Man darf erwarten, dass das Stadion gegen Atlético prall gefüllt ist. Am Dienstag hat der Run auf die Tickets eingesetzt. Innerhalb von 24 Stunden gingen mehr als 2000 Eintrittskarten über den Tresen. Der Klub hat für die Mitglieder Sonderpreise ausgerufen. So konnte man schon Karten für einen Euro kaufen.

Nicht-Mitglieder zahlen zwischen 30 und 60 Euro. Karten gibt es am Stadion. An den Tagen vor dem Spiel von 9 bis 14 und zwischen 16.30 und 18 Uhr, am Samstag von 10 bis 14 und ab 17 Uhr.

Die Fans müssen im Spiel des Jahres zum zwölften Mann werden. Sonst kommen in der nächsten Saison statt Real Madrid, Barça und Valencia Teams wie Elche, Numancia oder Cartagena ins Iberostar-Estadio ...

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.