Erdrutschartiger Wahlsieg

Konservativen erobern alle Machtzentren auf den Balearen

410

Wahlsieger (v.l.): Maria Salom, José Ramón Bauzá, Mateu Isern.

Die konservative Partido Popular ist bei den Regionalwahlen auf den Balearen am Sonntag unumstritten als Sieger hervorgegangen. Sie erlangte die absolte Merhrheit in allen entscheidenden Regierungs-Körperschaften wie dem Balearen-Parlament, dem Inselrat Mallorcas sowie dem Stadtrat von Palma. Damit wird der konservative Kandidat José Ramón Bauzá den Sozialisten Francesc Antich als Ministerpräsidenten ablösen.

Die Konservativen erlangten einen historischen Sieg und fuhren auf den Inseln ihr bislang bestes Ergebnis ein. Parallel dazu mussten die Sozialisten ihren bislang größten Stimmenverlust hinnehmen. Die Wähler haben auch die Parteienlandschaft bereinigt. In den größten drei Repräsentationsorganen Parlament, Inselrat, Stadtrat sind nur noch drei Parteien zu finden. Die Wahlbeteiligung lag wie im Vorjahr bei 60 Prozent.

Balearen-Parlament

Die PP hat 35 der insgesamt 59 Sitze erobert. Die absolute Mehrheit liegt bei 30 Sitzen. Mit fünf zusätzlichen Mandaten kann sich Parteichef José Ramón Bauzá auf eine bequeme Regierungsmehrheit freuen.

Die Sozialisten auf Mallorca verlieren zwei Sitze und kommen auf 14 Mandate. Jeweils vier Sitze entfallen auf die Sozialisten auf Menorca und Ibiza, sowie einer auf den Delegierten aus Formentera. Als dritte Partei sind die regionalistischen Sozialisten Mallorcas (PSM) mit einem Sitz im Parlament vertreten.

Inselrat Mallorca

Auch im Inselrat Mallorcas verfügt die PP mit 19 Mandaten über eine deutliche Dominanz; 17 Stimmen reichen zur absoluten Mehrheit. Damit wird die PP-Kandidatin Maria Salom die sozialistische Inselratspräsidentin Francina Armengol ablösen.

Die PSOE verlor einen Sitz und kommt auf zehn Mandate. Die UM-Nachfolgeparteie Convergència, die drei Sitze stellte,ist nicht mehr vertreten. Die regionalistischen Sozialisten Mallorcas (PSM) gewannen einen Sitz hinzu und stellen künftig vier Mandate.

Stadtrat Palma

Mit 17 Mandaten im künftigen Stadtrat von Palma werden die Konservativen auch hier zwei Stimmen über der absoluten Mehrheit verfügen. Die PSOE verliert zwei Mandate. Das Parteienbündnis aus regionalistischen Sozialisten (PSM) und Grüne erhält drei Mandate. Die UM beziehungsweise ist Nachfolgeorganisation Convergència sowie der Linksblock (Bloc) sind nicht mehr im Stadtrat vertreten.

Aufgrund der neuen Mehrheitsverhältnisse wird Mateu Isern die bisherige sozialistische Bürgermeisterin Aina Calvo ablösen. Der Stadtrat von Palma hat ein hohes politisches Gewicht: Nahezu jeder zweite Mallorca-Bürger lebt in der Inselmetropole.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.