Lange Schlange für "Wetten, dass ..?"

Bis zu 700 Menschen hofften auf Tickets

410

Am Ende hat sich das stundenlange Warten dann doch gelohnt: Daniel B. und Maren K. waren die ersten die am Donnerstagabend eine Eintrittskarte für "Wetten, dass ..?" ergattern konnten. Bis zu 700 Menschen hatten in einer 0'5 Kilometer langen Warteschlange an Palmas Stierkampfarena ausgeharrt. Der Restkartenverkauf vor Ort war die allerletzte Gelegenheit, um die Show mit Thomas Gottschalk an diesem Samstag, 18. Juni, live miterleben zu können.

Bereits morgens um acht Uhr waren die ersten Kaufwilligen in dem Wohnviertel in Palma eingetroffen. Ausgerüstet mit Camping-Sesseln, Sonnenschirmen und Kühlboxen hatten die "Wetten, dass ..?"-Fans bis kurz vor 18 Uhr gewartet. Dann wurde der Schalter geöffnet und wohlgeordnet ging der Verkauf vor sich.

Ein Ticket kostete 55 Euro. Laut ZDF wurden maximal vier Karten pro Familie abgegeben, die Käufer mussten Ausweise mitbringen. Die Karten waren so begehrt, dass andere, die nicht vorne in der Schlange gestanden hatten, bis zu dreifache Preise boten. Und dies auch im Auftrag von Dritten. So hielt ein Afrikaner ein Pappschild hoch, auf dem zu lesen war: "Zahle 600 Euro für vier Karten."

Wie viele Eintrittskarten tatsächlich in den Verkauf kamen, war zunächst nicht bekannt. Bereits im Vorfeld hatte ZDF-Sprecher Peter Gruhne erklärt, dass es bei "Wetten, dass ..?" nie genug Karten für alle gebe. Überhaupt sei es eine Besonderheit der Mallorca-Sendungen, dass Karten in den freien Verkauf gekommen seien. Normalerweise müsse man sich beim ZDF um das Recht bewerben, Karten kaufen zu dürfen. Aus allen Einsendungen, die die Zahl der vorhandenen Tickets immer überschreiten würden, wurden dann die Kartenkäufer ausgelost.

Das war auch einer der Wege gewesen, um beim Mallorca-Special dabei sein zu können. Außerdem hatte Air Berlin mit dem Reiseportal Binoli rund 4000 Packages geschnürt (Flug, Hotel, Transfers, Karte).

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.