Fiestas auf dem Prüfstand

Patronatsfeiern verwandeln sich in Massenveranstaltungen mit Alkoholexzessen. Gemeinden reagieren

410

Juli und August sind die Feiermonate auf Mallorca. Jedes noch so kleine Dorf macht in dieser Zeit mobil, um einen Schutzheiligen oder eine dorfeigene Tradition zu zelebrieren. In den vergangenen Wochen sind einige dieser Feiern aus dem Ruder gelaufen. Über das Internet mobilisiert, strömen vor allem die Jugendlichen zu den Konzerten, lassen wie kürzlich Fiestas in 250-Seelen-Orten wie Biniali zu 5000-Mann-Partys anwachsen.

In Esporles wurde die Fiesta de Sant Pere in diesem Jahr anderthalb Stunden früher abgebrochen. Es waren einfach zu viele Menschen zum Konzert mit DJ Juan Campos gekommen, mehrere Gruppen Jugendlicher hatten sich mit alkoholischen Getränken ausgerüstet über den gesamten Ort verteilt. Ähnliches passierte in Sa Pobla. Dort wurde die Veranstaltung „Studio 54” während der Feiern von Santa Margalida und Sant Jaume zum berüchtigten Botellón genutzt, dem öffentlichen Trinkgelage auf den Straßen. Bürgermeister Biel Serra kündigte am Tag darauf das Aus für diese Veranstaltung an.

Die Gemeinde Pollença hat aus den Erfahrungen anderer Dörfer bereits Konsequenzen gezogen. So werden die Feiern der Moros y Cristianos zum Tag der heiligen Mare de Déu dels Ángels am 2. August zwar wie gewohnt morgens um 5 Uhr mit der traditionellen „Alborada” starten, dem feierlichen Weckruf der örtlichen Musikkapelle. Die Konzertveranstaltung am Abend wird allerdings spätestens um 2.30 Uhr beendet sein und nicht wie sonst bis in die frühen Morgenstunden gehen.

Der Festkalender der Insel hat noch einiges zu bieten. Am Sonntag hat zwar schon das Schlussfeuerwerk der Fiesta del Carme in Porto Cristo stattgefunden, das Jazzkonzert am Samstag, 23. Juli, auf dem Passeig de Sirena gehört aber noch dazu.

Bis zum 25. Juli wird in Alcúdia, Santanyí und Algaida der Schutzpatron Sant Jaume gefeiert. In Santanyí findet am Freitag (22.7.) auf der Plaça Major ein Popkonzert statt, in Alcúdia am selben Tag um 23 Uhr eine DJ-Party mit Musik aus den 70er und 80er Jahren.

Bis zum 31. Juli dauert in Vilafranca noch die Festes de la Beata. Highlight wird das Feuerwerk am letzten Tag sein. Im August gehören die Moros y Cristianos in Pollença am 2. August sowie die Santa Cándida in Llucmajor vom 8. bis zum 14. August zum Sommerprogramm. Die letzten drei Tage sind die Höhepunkte der Feiern, mit Livemusik auf der Plaça de Rufino Carpena und der Plaça d'Espanya. (zap)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.