Son Servera – Inselosten fordert Zug

Gemeinsame Demo am 6. November

Lokalpolitiker aus Manacor, Artà, Son Servera, Sant Lloreç und Capdepera unterschrieben am Dienstag 4.10. ein Manifest um die Fertigstellung der Zugstrecke nach Artà zu fordern.

Foto: A. BASSA

Mehrere Bürgermeister und Ratsmitglieder der Gemeinden Manacor, Artà, Son Servera, Sant Llorenç und Capdepera haben am Dienstag (4.10.) die Fortsetzung der Bauarbeiten für die Zugstrecke nach Artà gefordert.

Die Bürgervertreter unterschiedlicher Parteien trafen sich im Rathaus von Son Servera, um ein gemeinsames Manifest zu unterzeichnen. Darin wird ein klarer Zeitplan für die schnellstmögliche Fertigstellung der Zugtrasse gefordert, sowie Verhandlungen um Zuschüsse aus Madrid. Für den 6. November kündigte die Bürgerinitiative für den Zug eine gemeinsame Demonstration an.

An dem Treffen nahmen Gemeindevertreter unterschiedlicher Parteien teil. Allerdings blieben die Vertreter der Volkspartei (Partido Popular, PP) dem Treffen fern. Die neue Balearenregierung der PP hatte kürzlich die Bauarbeiten der Eisenbahnstrecke im Zuge diverser Sparmaßnahmen auf Eis gelegt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hermann / Vor über 7 Jahren

Den Bürgermeistern zolle ich großen Respekt. Das die rückschrittlichen Umweltfeinde von der PP nicht da waren, zeigt deren Gesinnung. Sie können mit dicken Wagen überall hinfahren, der "kleine Mann" kann dann mit dem Esel von Palma nach Capdepera reiten. Es wird immer trauriger auf meiner "Lieblingsinsel".