"An die Zuversicht des Anfangs erinnern"

Konsulat in Palma beging den deutschen Nationalfeiertag

Palma, Hotel Saratoga |
celebracion del dia de la unificacion de alemania consulado hotel sar

Empfang im Patio des Hotels Saratoga (v.r.): Konsulin Regina Lochner, ihr Mann Gunter Lochner sowie ihre beiden Stellvertreter Thomas und Monica Helling.

celebracion del dia de la unificacion de alemania consulado hotel sarcelebracion del dia de la unificacion de alemania consulado hotel sar

Mit einer Feierstunde für geladene Gäste im Patio des Hotels Saratoga in Palma beging das deutsche Konsulat am 3. Oktober den deutschen Nationalfeiertag. Konsulin Regina Lochner zog in ihrer Rede Parallelen zwischen dem Erwachsenwerden eines Menschen und der nun 21-jährigen Geschichte des wiedervereinigten Deutschlands.

Und sie erinnerte daran, dass die ersten Reisen der Ostdeutschen nach dem Fall der Mauer nach Mallorca führten: "Es muss ein unglaubliches Gefühl gewesen sein, völlig frei an einen Ort fliegen zu können, der mit so viel Licht, dem Meer, der Fülle an kulturellen und gastronomischen Möglichkeiten geradezu eine Gegenwelt war zu der oft tristen und verstörenden Normalität zu Hause." An dieser Stelle bedankte sich die Konsulin bei den Menschen, Behörden und sonstigen Institutionen für deren Gastfreundschaft.

Die Diplomatin meinte ferner, dass die Deutschen an diesem 21. Geburtstag "allen Grund zur Dankbarkeit" hätten: dafür, dass das gemeinsame Deutschland trotz aller Krisen "immer noch ganz gut" dastehe; dafür, dass der Friede zu Haus erhalten geblieben sei, obwohl die Freiheit inzwischen auch in fernen Ländern verteidigt werden müsse; und schließlich dafür, "dass wir in einem immer stärker werdenden Europa mittlerweile in einem System gegenseitigen Vertrauens und gegenseitigen Respekts leben dürfen".

In Bezug auf die Finanzkrise wünschte sich die Konsulin, dass sich die Deutschen in kommenden schweren Zeiten an das Vertrauen und die Zuversicht des gemeinsamen Anfangs erinnern mögen.

Zum Abschluss intonierte ein Kammerensemble die spanische und die deutsche Hymne, wobei Regina Lochner ein deutliches Zeugnis ihrer Gesangskünste ablegte.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.