Kein Glanz in Manacor

Die Stadt verzichtet auf Weihnachtsbeleuchtung

410

Fotos wie oben aus dem Archiv wird es dieses Jahr nicht geben. Um den Haushalt zu schonen, verzichtet die Stadt Manacor in diesem Jahr auf die traditionelle Beleuchtung der Einkaufsstraßen. Nur vor den Kirchen wird es eine einfache Illuminierung geben.

Die Gemeinde begründet die Entscheidung nicht nur mit den hohen Energiekosten, sondern auch mit der personalintensiven Installation der Lichter. Palma wird hingegen wie gewohnt im weihnachtlichen Glanz erstrahlen, und zwar ab 2. Dezember. Die Hauptstadt verzichtet allerdings komplett auf Neuerungen.

Mitmachen

Sparzwang: Auf Weihnachtsbeleuchtung verzichten?

Bei dieser Umfrage kann leider nicht mehr abgestimmt werden.

  • Manacor ist Vorbild. Die Beleuchtung dient nur dem Kommerz und ist ökologisch nicht vertretbar: 21.88%
  • Einsparen ist gut, aber ein kompletter Verzicht schade: 43.75%
  • Die Illumination ist ein Stück Brauchtum und hilft dem Handel. Unbedingt beibehalten: 34.38%

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

R.G. Spengler / Vor über 7 Jahren

Die noblen Damen und Herren der Stadtverwaltung würden besser das nigelnageneue und leerstehende Millionen Kongresshaus zum Leben und Geldverdienen erwecken. Schon mal was von Event- und Kongressmanagement gehört? Die daraus einspielbaren Erträge würde die Kosten der Weihnachtsbeleuchtung um ein Vielfaches übertreffen und das Gewerbe (gleich wie die Steuereinnahmen, falls nicht alles schwarz läuft) von ganz Manacor befruchten. Dazu braucht es aber ein bisschen mehr als katalanisch und mallorquisch zu verstehen. Englisch wäre gar nicht so schlecht für den Anfang.