Welterbestatus laut GOB in Gefahr

Umweltschützer schicken Brandbrief an die Unesco

Mallorcas Tramuntana-Gebirge ist seit dem vergangenen Sommer Unesco-Welterbe.

Mallorcas Umwelt- und Vogelschutzorganisation GOB befürchtet, dass dem Tramuntana-Gebirge der Rang als Unesco-Welterbe entzogen werden könnte. Grund sind die Pläne der Balearen-Regierung zur Änderung der Raumordnungsgesetze, die kürzlich bekannt wurden. Die Umweltschützer haben deswegen Informationen über die Lage zusammengestellt und in einem Beschwerdebrief an die Unesco geschickt.

Der GOB kritisiert, dass im Tramuntana-Gebirge sechs neue Wohngebiete mit einer Fläche von 104 Hektar für bis zu 3000 Bewohner entstehen sollen. "Das ist so viel wie Palmas Altstadt und würde zudem auf zehn Kilometern Länge die unbebaute Küste verschandeln", so GOB-Sprecher Jaume Adrover zu MM. Er geht davon aus, dass die Unesco im Laufe der nächsten Wochen auf das Schreiben reagieren wird.

Im Visier der Umweltschützer sind die Pläne in Cala Carbó und Es Vilar bei Pollença, in Cala Blanca und Monport bei Andratx, in Es Guix beim Kloster Lluc sowie auf der Muleta-Halbinsel bei Port de Sóller. Überall dort gilt bisher ein Baustopp, gegen den sich Immobilienfirmen mit millionenschweren Schadensersatzklagen wehren. Um finanzielle Risiken zu vermeiden, will die Balearen-Regierung nun das Weiterbauen erlauben und dafür auch die Gesetze ändern. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Gast / Vor über 7 Jahren

Mallorca verbaut sich selbst seine touristische Zukunft