Yacht vor Cala Ratjada absichtlich versenkt

Polizei nimmt 45-jährigen Deutschen wegen Versicherungsbetrugs fest

Cala Ratjada |
Die Yacht wies bei der Bergung starke Beschädigungen auf.

Die Yacht wies bei der Bergung starke Beschädigungen auf.

Foto: Gabriele Kunze

Wegen versuchten Versicherungsbetrugs hat die Guardia Civil den 45-jährigen Deutschen Christian H. festgenommen. Der Mann hat zugegeben, in Abstimmung mit dem Besitzer eine 16 Meter-Yacht absichtlich versenkt zu haben. Das Boot war mit 347.000 Euro versichert. H. sollte für seinen "Dienst" 20.000 Euro bekommen.

Ein Fischer hatte die Yacht vor einigen Wochen halb versunken im Meer vor Cala Ratjada gefunden. Sie wies starke Beschädigungen auf. Die ersten Ermittlungen ergaben bereits zu diesem Zeitpunkt, dass es sich um Sabotage handeln könnte.

Skipper und Yachtkeeper Christian H. hatte das Boot kurz zuvor noch benutzt. Als die Ermittler ihn mit den Vorwürfen konfrontierten, gab er die Sabotage zu. Alles habe im Einverständnis mit dem Besitzer stattgefunden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.