Regen hat Mallorca im Griff

Wassermassen überfluteten Schule in Sa Pobla

Derzeit unverzichtbar: Der Regenschirm.

Derzeit unverzichtbar: Der Regenschirm.

Foto: Foto: Joan Torres
Derzeit unverzichtbar: Der Regenschirm.Die Schule in Sa Pobla stand bis zu 60 Zentimeter unter Wasser.Land unter hieß es nach einem Regenschauer in Sa Pobla.

Am Dienstagmorgen gegen 9.30 Uhr hat auch in Palma der Regen eingesetzt. Seit Tagen sind für die Insel Niederschläge angekündigt, doch bislang wurden sie nur örtlich registriert. Jetzt aber, so die Prognosen, soll es inselweit schütten, samt stürmischen Windböen und Gewittern. 

Das spanische meteorologische Institut hat für Dienstag die Wetterwarnung der Stufe Orange – mittleres Risiko – verschärft: Inselweit sei mit zum Teil sintflutartigen Schauern zu rechnen. Hinzu kommt eine Windwarnung, insbesondere für das Tramunta-Gebirge, sowie eine Warnung für die dortige Nordwestküste wegen sehr hoher Wellen.

Bereits in der Nacht zum Montag hatten Regenfluten die Schule von Sa Pobla unter Wasser gesetzt. In der Nordgemeinde der Insel waren auf engem Raum 75 Liter pro Quadratmeter in kürzester Zeit niedergegangen. Die Wassermassen stauten sich an einer Mauer. Als diese einbrach, floss das Nass in die Schulräume. Die Klassenzimmer standen bis zu 60 Zentimeter unter Wasser.

Der Vorfall wurde von einem Hausmeister bemerkt, als er am Montag gegen sieben Uhr morgens die Schule aufschloss. Die Feuerwehr wurde gerufen, um das Wasser abzupumpen. Für 400 Schulkinder fiel der Unterricht aus. Die spanische Tageszeitung "Ultima Hora" stellte fest, dass das Schulgebäude in einer Bodensenke errichtet worden ist.

Auch für Mittwoch ist weiterhin viel Regen angekündigt (Warnstufe Orange). Hoher Seegang ist für die Nord- und Ostküste Mallorcas vorhergesagt (Warnstufe Gelb). An Höchsttemperaturen sind für Dienstag 17, für Mittwoch 18 Grad angekündigt. Die Tiefsttemperaturen liegen um die 14 Grad. Die Sonne soll erst am Donnerstag wieder durch die Wolkendecke hervorlugen können. 

Die stürmischen Windböen, die am Montag in den Tramuntana-Bergen bis zu 90 Stundenkilometer erreichten, haben auch das Meer aufgewühlt. Raue See herrscht vor allem im Westen Mallorcas; im Osten ist ebenfalls mit höherem Seegang zu rechnen. Die Messboje vor Dragonera meldete am Dienstagmorgen 4,10 Meter hohe Wellen, vor Capdepera waren die Wogen 3,38 Meter hoch. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.