Der "Ballermann" auf RTL: Pro & Contra

MM-Redaktion hat sich Pilotfilm angeschaut und ist geteilter Meinung

Nach einem Handgemenge mit einem Schergen (Lutz Marquardt) vom "Boss" (Sonja Kirchberger), fällt Tom (Tobias Licht, li.) vom Bal

Nach einem Handgemenge mit einem Schergen (Lutz Marquardt) vom "Boss" (Sonja Kirchberger), fällt Tom (Tobias Licht, li.) vom Balkon aus vor die Füße der mächtigsten Frau der Insel und zerstört dabei eine kostbare Maske. Die charismatische Frau bringt Tom persönlich mit einem Elektroschocker zur Strecke.

Foto: Foto: RTL

"Der Ballermann - Ein Bulle auf Mallorca" mit Sonja Kirchberger und Tobias Licht feierte am Mittwoch bei RTL Premiere. Gedreht wurde der Streifen im vergangenen Sommer auf Mallorca. In den kommenden Wochen wird darüber entschieden, ob der "Mallorca-Bulle" in Serie geht. Die MM-Redaktion hat sich den "Ballermann" angesehen und ist geteilter Meinung.

Thomas Zapp:

Das Gute vorweg: Mallorca wurde bestens in Szene gesetzt. Strandaufnahmen, Palmas City, Kameraflüge auf prächtige Villen - auch der ein oder andere Immobilienhändler der Insel dürfte höchst zufrieden sein, wie spektakulär sein Objekt gefilmt wurde. Auch die Farben wurden prächtig überzeichnet, ein Werbefilmer hätte es nicht besser hinbekommen, das macht Lust auf Urlaub.

Aber darum ging es ja eigentlich gar nicht beim Ballermann. Lustig sollte er sein, cool und spannend. Nichts von alledem ist leider wahr geworden. Stattdessen eine Story wie aus dem amerikanischen Krimi-Bastelbaukasten: Chaotischer, gut gebauter Cop verliert seinen besten Freund bei einem Attentat, begibt sich auf Spurensuche nach Mallorca, trifft attraktive Exfreundin, kommt Drogenhändlern auf die Spur und macht nach und nach alle platt, am Ende den Hauptverantwortlichen. Zwei tollpatschige einheimische Polizisten (Guardia Civil in Zivilklamotten ...), eine attraktive Halbweltlerin (Der Boss, gespielt von Sonja Kirchberger) und der Hauptdarsteller, der sich grundsätzlich nicht an Regeln hält und in Magnum-Manier sein Tun im "Off" witzig kommentiert. Gähn.

Die zwei Stunden ziehen sich wie Kaugummi, das Ende ist vorhersehbar (Die Drogen werden in Sardinen-Büchsen geschmuggelt und von Mallorca aus weiterverteilt, diesen Trick kennt man schon aus Tim-und-Struppi-Comics). Sollte es im unwahrscheinlichen Fall eine Fortsetzung geben: Gerne mehr Mallorca-Bilder, aber bitte auch mehr Story. Das Drehbuch sollte man bei aller Liebe zur Insel nicht vernachlässigen.

 

Nils Müller:

Großes Kino war der neue "Ballermann"-Film sicher nicht. Aber durchaus passable Unterhaltung. Vielleicht muss man sich, sollte dieser "Pilotfilm" tatsächlich in Serie gehen, erstmal an die überzeichneten Charaktere gewöhnen. Sicher ist auch nicht jeder Gag geglückt, es gab aber einiges zu lachen.

Wer mit der Erwartungshaltung eingeschaltet hatte, dass es wohl eine eher flache Handlung geben würde und, wie bei Mallorca-Produktionen üblich, das eine oder andere Klischee bedient wird, der konnte Spaß haben. Zumal für Mallorca-Fans einiges zum Wiedererkennen geboten wurde. Schöne Bilder in starken Farben. Und man sah nicht das Mallorca der Eimer-Sauf-Fraktion, sondern eher das der Schönen und Reichen.

Spaß gemacht haben auch die kleinen "Randgeschichten". So zum Beispiel ein kiffender Taxifahrer, die Diätprobleme des spanischen Polizisten, der schwule DJ, der hin und weg war vom Body des Hauptdarstellers, der Rocker am Eingang der Disco oder die Putzfrau mit ihrem Wischmopp. Die Wortspielerei mit dem "Ballermann" hätte man sich allerdings schenken können.

Wie gesagt: Kein Meilenstein der Filmgeschichte. Aber amüsanter als so manche andere TV-Produktion.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Rebekka / Vor über 6 Jahren

Der Action film der Ballermann ein bulle auf Mallorca ist ein super Action film die bilder sind super

Berthold Kunz / Vor über 6 Jahren

Für mich ein gesteigerter Schund, ein Klamauk. Wären nicht die schönen Mallorca-Bilder dann wäre es total sinnlos und Zeitverschwendung. Wie schön war hier die Serie Hotel Paradies von 1989, habe mir hiervon sogar die DVDs gekauft und nach 20 Jahren wieder angesehen. Einfach immer noch toll, natürlich etwas flach, man muss aber die damalige Zeit berücksichtigen. Hier mal was anspruchvolles zu bringen, im Stil von Skandinavien-Krimis, das wäre ein Fortschritt unserer Zeit.

Petra Webers / Vor über 6 Jahren

Sehen sich die Schauspieler eigentlich nach Drehschluß den Film auch an. Denn wenn sie dies täten würden sie bestimmt nicht solchen Firlefanz drehen.Es ist doch bereits mehrfach versucht worden eine Serie auf Mallorca zu drehen mit dem Ergebnis das diese nach der ersten Ausstrahlung wieder eingestellt worden ist. Also lieber bleiben lassen und die Landschaft geniessen.

Petra Webers / Vor über 6 Jahren

Sehen sich die Schauspieler eigentlich nach Drehschluß den Film auch an. Denn wenn sie dies täten würden sie bestimmt nicht solchen Firlefanz drehen.Es ist doch bereits mehrfach versucht worden eine Serie auf Mallorca zu drehen mit dem Ergebnis das diese nach der ersten Ausstrahlung wieder eingestellt worden ist. Also lieber bleiben lassen und die Landschaft geniessen.

Drea Maus / Vor über 6 Jahren

Haben gut gelacht,was am besten war...die Polizisten einschliesslich des Polizeichefs sprachen perfektes Deutsch. Haben über 5 Jahre auf Malle gelebt...mir ist in der Zeit kein Polizist begegnet der so gut Deutsch sprach....was schön war...die Insel nochmal in ihrer vollen Schönheit zu sehen.

Michael / Vor über 6 Jahren

Da sieht man wieder, das sehr viele total beduselt sind von den Verzweiflungsserie die immer im Nachmittagsprogramm bei den einschlägigen deutschen TV-Sendern laufen. Also meines Erachtens war das mal wieder was anderes und eine schöne Abwechslung zu dem ganzen anderen Schund der derzeit überall rauf und runter läuft im TV wie z.B. "Verblödeter Bauer sucht die gebackene Frau", "Familien im Brennpunkt ihres selbst verdienten Absturzes im Leben" oder "K11- Ruhrpottpolizisten auf der Suche nach dem Schwachsinn ihres Handelns". Das sind nunmal alles Menschen die sich lieber oben genannte Sendungen angucken und sich auf nichts neues mehr einlassen wollen, weil das Hirn von dem ganzen anderen Schund schon total zermürbt ist. Oder es sind solche, die unsere schönste Insel der Balearen noch immer und auch auf immer und ewig als "die Eimer-Sauf-Insel" ansehen und ansehen werden.

Also ich wünsche mir eine Fortsetzung als Serie, denn somit kann man sich auch selbst beim anschauen der Serie schon mental auf den nächsten Urlaub auf Malle freuen. Und an alle die es anders sehen sei geraten, ab in den Urlaub in die deutschen Brennpunkte nach Berlin, Köln, Bayern o.ä.!!! Da könnt Ihr dann in Erinnerungen schwelgen, was ihr immer so schönes nachmittags im TV seht!!!

otto / Vor über 6 Jahren

Bis auf die Landschaftsaufnahmen langweilig . Einmal und nie wieder .

Hannes Aumayr / Vor über 6 Jahren

Ja, die Landschaftsaufnahmen waren wirklich super gemacht. Aber die Handlung selbst, ich hätte nie gedacht dass man so viel Schwachsinn in zwei Stunden bündeln kann. Ob man über die Darstellung der Polizisten und anderen darstellenden Personen lachen kann bleibt dahin gestellt. So realitätsfern wie alles war. Nur mehr Richtung Blödsinn. Wie schon erwähnt, die Landschaftsaufnahmen waren super, alles andere?! Für mich mit Sicherheit kein Grund, sollte diese Produktion in Serie gehen, mir noch diese Qual anzutun. Mich wundert es für was sich manche Schauspieler(innen) hergeben. Wenn man sich eine Reise DVD ansieht hat man mehr davon!

klene / Vor über 6 Jahren

War mal ganz was Anderes. Als nicht Krimi Fernseher fand ich das Ganze sehr unterhaltsam

Stephan / Vor über 6 Jahren

Schade, dass sich die Gnädig hier noch nicht von ihrem "Bullette in engen Jeans"-Image aus SOKO Stuttgart befreien konnte. Wäre schön, wenn die Frau mal Rollen spielen dürfte, die sie auf die ernsthafte Schiene bringen.

PS: Die männlichen Darsteller waren samt und sonders Klischee-Popanze.