Keine Mehrfamilienhäuser in Palmanyola

Gemeinderat will bisherige Bebauungsart festschreiben

Palmanyola |
Palmanyola aus der Vogelperspektive.

Palmanyola aus der Vogelperspektive.

Die sogenannte "Schlafstadt" zwischen Palma und Bunyola auf Mallorca, Palmanyola, soll nicht mit Mehrfamilienhäusern bebaut werden. Vielmehr will der Gemeinderat von Bunyola die bisherige Bebauung mit ausschließlich Einfamilienhäusern und Villen festschreiben. Alle Parteien einigten sich einstimmig auf diese Vorgabe.

Der somit überarbeitete Flächennutzungsplan liegt nun einen Monat öffentlich aus, schreibt die spanische Tageszeitung "Ultima Hora" am Mittwoch.

In Palmanyola wohnen vor allem Menschen, die in Palma arbeiten und "nur" zum Schlafen nach Hause kommen. So lautete die ursprüngliche Definition der vor Jahrzehnten auf dem Reißbrett geschaffenen Siedlung. Mittlerweile haben sich dort aber auch eine Reihe von Läden und Lokalen angesiedelt. Auch einige deutsche Residenten leben in Palmanyola.

Zugelassen sind in der Siedlung Parzellen von 500 Quadratmetern, die mit maximal 200 Quadratmetern Nutzfläche bebaut werden dürfen. Mehrfamilien- und Reihenhäuser waren bislang theoretisch ebenfalls möglich. Der Gemeinderat will jedoch mit deren Verbot die traditionelle Beschaffenheit des Villenviertels bewahren.

Palmanyola, der Name setzt sich aus Palma und Bunyola zusammen, liegt an der Landstraße nach Sóller, gegenüber des bekannten Show-Restaurants Son Amar. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.