Schlag gegen Zwangsprostitution

Frauen wurde mit dem Tod gedroht

Playa de Palma |
Die Präsenz der Polizei an der Playa de Palma wird im Sommer stets verstärkt.

Die Präsenz der Polizei an der Playa de Palma wird im Sommer stets verstärkt.

Die Polizei hat auf Mallorca drei Personen festgenommen, die mehrere bulgarische Frauen zur Prostitution gezwungen haben sollen. Die Opfer mussten offenbar an der Playa de Palma in der Nähe der "Schinkenstraße" anschaffen gehen und das eingenommene Geld bei ihren Peinigern abliefern.

Laut Tageszeitung "Ultima Hora" wurde den Frauen und deren Familien mit dem Tod gedroht. Sie sollen auch verprügelt worden sein. Die Ermittlungen liefen seit April.

Üblicherweise sollen die Beschuldigten das Vertrauen der Frauen erschlichen haben und diese dann gezwungen haben, sich in Spanien zu prostituieren. Das eingenommene Geld mussten die Opfer offenbar auf ein Konto einzahlen, dessen Inhaber in Bulgarien leben soll.

Derweil hat die Polizei einen 28 Jahre alten Bulgaren festgenommen, der einem deutschen Touristen in der "Schinkenstraße" vier Zähne ausgeschlagen haben soll. Der Grund für die Aggression ist laut "Ultima Hora" unklar. Der Urlauber musste jedenfalls vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden. (jm)

 

 

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.