Britischer Tourist stirbt nach Sturz

22-Jähriger ist fünftes Todesopfer in diesem Jahr in Magaluf

Am frühen Morgen transportierten Polizeibeamte den Leichnahm des britischen Touristen ab.

Am frühen Morgen transportierten Polizeibeamte den Leichnahm des britischen Touristen ab.

Foto: Foto: Michels

Die Todesserie von Magaluf ist fast schon unheimlich. Zum fünften Mal in diesem Jahr ist in der Urlauberhochburg ein britischer Tourist tödlich verünglückt. Am frühen Morgen des 11. September stürzte ein 22-Jähriger aus drei Metern auf den Rasen vor einer Pension und zog sich tödliche Kopfverletzungen zu.

Wie aus Ermittlerkreisen verlautete, war er unglücklich gestürzt, normalerweise sind Stürze aus dieser geringen Höhe nicht tödlich, zumal er auf einen Rasen gefallen war. Gegen fünf Uhr morgens war er von zwei britischen Touristen entdeckt worden. Die herbeigerufene Ambulanz konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Bislang ist die Ursache noch nicht geklärt. Es ist der fünfte tödliche Sturz innerhalb weniger Wochen in Magaluf.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

angela / Vor über 8 Jahren

wir wohnen direkt neben diesem hostal und erleben jede nacht in der hochsaison betrunkene,gröhlende und noch mehr(nicht beschreibbare) geräusche verursachende touristen.es gibt keine kontrolle dort und es wundert uns nicht ,dass nicht mehr tödliche unfälle passieren,das verantwortliche dazugehörige hotel liegt 500m entfernt und ist vom hostal notrufmässig nicht zu erreichen.es wird zeit die vermieter solcher behausungen unter die lupe zu nehmen,denn sonst ist es nicht das letzte mal dass so etwas passiert.