Ausgebüxte Schwäne sollen nach Port d'Andratx zurück

Vögel stellen Bedrohung für die Froschart "Ferrerets" dar

Dieses Bild von Schwanensee boten die Wasservögel im Sommer auf dem Torrent de Pareis.

Dieses Bild von Schwanensee boten die Wasservögel im Sommer auf dem Torrent de Pareis.

Foto: Foto: Joan Torres

Die vier Schwäne, die sich im Sommer im Torrent de Pareis an der Westküste von Mallorca niedergelassen haben, sollen in Kürze nach Port d'Andratx zurückkehren. Dies teilte der Bürgermeister von Andratx, Llorenç Suau, mit.

Im August hatten die Vögel Port d'Andratx verlassen und es sich in der Bergschlucht Torrent de Pareis, einem Wahrzeichen Mallorcas im Gebiet von Sa Calobra, bequem gemacht. 

Es war jedoch bekannt geworden, dass die Schwäne eine Bedrohung für eine dort heimische Froschart sind. Die seltenen "Ferrerets" sind die jüngste in Europa entdeckte Wirbeltierart. Sie siedeln in den Wasserstellen der Wildbäche (die im Sommer weitgehend austrocknen) und sind vom Aussterben bedroht.

Die oppositionelle PSM in Andratx hatte auf einer Ratssitzung davor gewarnt, dass auf die Gemeinde eine Strafe von der Umweltbehörde zukommen könnte, wenn die Schwäne die "Ferrerets" fräßen. Vor einer Woche waren dann die beiden Schwanenpaare in den Zoo Natura Park nach Santa Eugènia im Inselzentrum gebracht worden.

Sobald die Ausbesserungsarbeiten an der öffentlichen Finca "Can Fasser" in Port d'Andratx, von wo die Schwäne ausgebüxt waren, abgeschlossen sind, sollen die Tiere nach Port d'Andratx zurückgebracht werden. Die derzeitigen Arbeiten sollen auch sicherstellen, dass die Schwäne sich nicht wieder auf einen "Ausflug" begeben.

Die Gemeinde Andratx hatte die Vögel im April auf der jährlichen Agrarmesse für 900 Euro gekauft. (cze)

 

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.