Großsegler "Sedov" in Palma

Das russische Schiff bleibt bis Mittwoch. Dennoch sind viele Schiffsfans enttäuscht

Die "Sedov" im Hafen von Palma.

Die "Sedov" im Hafen von Palma.

Foto: Foto: am

Der russische Großsegler "Sedov" ist wie geplant am Montag auf Mallorca im Hafen von Palma eingetroffen. Anders als angekündigt, machte das Schiff jedoch am Westkai Dic de l'Oest im Sicherheitsbereich des Ports fest. Aus diesem Grund ist es für Interessierte nicht möglich, zum Schiff zu gelangen und dort einen Bordbesuch zu unternehmen.

Ursprünglich hatte es geheißen, die "Sedov" werde am Muelle de Poniente (etwa auf der Höhe von Can Barbarà) festmachen. Der neue Standort führte bei vielen Schiffsfreunden zu Enttäuschungen, da sie den historischen Segler ohne extra zuvor beantragte Genehmigung nicht besuchen können. Immerhin ist der Viermaster eines der größten Segelschiffe der Welt.

Die "Sedov" lief 1921 als "Magdalene Vinnen II" in Kiel vom Stapel und war zunächst als Transportschiff auf den Weltmeeren unterwegs. Nach dem Zweiten Weltkrieg gelangte das Schiff als Reparationszahlung an die Sowjetunion. Dort diente die "Sedov" zunächst als Marineschulschiff, später dann als Forschungsschiff.

Mittlerweile ist sie im Besitz der Technischen Universität Murmansk und dient als Ausbildungsschiff für angehende nautische Offiziere, die anschließend zum Großteil in der Fischereiflotte Arbeit finden. Es gibt auch die Möglichkeit, als zahlender Passagier auf der "Sedov" mitzufahren und so einen Einblick in die Arbeit auf einem Großsegler zu bekommen.

Die "Sedov" ist eine sogenannte Viermastbark aus Stahl, die nicht nur mit 32 Segeln ausgestattet ist, sondern auch mit einem 2800-PS-Motor. An Bord befinden sich neben der rund 50 Mann starken Besatzung stets etwas mehr als 100 Kadetten. Außerdem gibt es Platz für 44 Passagiere

INFO
www.sts-sedov.info

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.