Magaluf soll wieder englisch fein werden

Junge Urlauber zogen nackt durch die Straßen

Nacktes Treiben in Magaluf.

Nacktes Treiben in Magaluf.

Foto: Foto: Michels
Nacktes Treiben in Magaluf.Nacktes Treiben in Magaluf.Feiernde Briten in Magaluf.

Zurück zur "feinen englischen Art": Mit einer Medienkampagne in Großbritannien will die Balearen-Regierung erreichen, dass Urlauber in Magaluf sich wieder verstärkt zivilisiert verhalten. Massive Exzesse in der vom britischen Tourismus dominierten Partymeile im Südwesten von Mallorca hatten in den vergangenen Tagen international für Schlagzeilen gesorgt.

Die Balearen-Regierung hat insbesondere die Fellatio-Wettbewerbe für Freigetränke mit deutlichen Worten verurteilt und ihrer Sorge um das touristische Image Mallorcas Ausdruck gegeben. In Zusammenarbeit mit dem spanischen Fremdenverkehrsamt in England sowie dem touristischem Beraterausschuss, in dem neben Behörden auch Privatunternehmen organisiert sind, sollen Maßnahmen koordiniert werden, um klarzustellen, dass Verhaltensweisen dieser Art auf Mallorca auf gar keinen Fall erwünscht seien.

Unterdessen berichten die spanischen Medien über die jüngsten Exzesse aus Magaluf: Wie das MM-Schwesterblatt "Ultima Hora" schreibt, besteht der neueste Trend bei jungen Briten in Magaluf darin, nachts splitterfasernackt durch das belebte Kneipenviertel "Punta Ballena" zu ziehen. Die Polizei hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun, ein solches Treiben zu unterbinden. Wer nackt angetroffen wurde, musste 60 Euro Gelstrafe zahlen.

Ziel der Nacktauftritte, insbesondere bei gutgebauten Männern, sei es, die Aufmerksamkeit der Frauen auf sich zu ziehen, schreibt "Ultima Hora". Mitunter würden Britinnen in Gruppen ihrerseits ihren Landsleuten die Kleidung vom Leib reißen und entwenden. All dieses Treiben werden von den Urlaubern eigenhändig per Smartphone gefilmt und im Internet online gestellt. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

HP / Vor über 4 Jahren

Diese Schwachköpfe einsammeln und in den nächsten Flieger setzen. Und, ab nach Hause schicken. Solche Vollidioten braucht kein Mensch. Wenn das so weitergeht, fliege ich nicht mehr nach Malle. Obwohl ich seit 35 Jahren Gast auf Malle bin. Die Betonung liegt auf Gast! So sollte man sich auch verhalten. Weg mit diesem Pröll! Leid tun mir die Einheimischen. Einerseits leben sie vom Tourismus und andererseits sind sie angeekelt von diesen Typen. Ich kann den Frust verstehen, Aber, warum greift der Staat nicht konsequenter ein? Es dauert nicht mehr lange und die vernünftigen Touris bleiben weg. Und dann? Also, weg mit diesen Schwachmaten, die die Intelligenz schaumlöffelweise verzehrt haben. Und nur die Preise erhöhen bringt Garnichts. Diese Vollidioten kaufen im Supermarket. Ich wünsche der Regierung in Malle alles Gute, dass sie alles in den Griff bekommt. Denn, die Insel ist so schön, dass ich gerne wiederkommen möchte. Aber, erst, wenn sich alles gebessert hat.

HP