Taxifahrer streiken doch nicht

Stadt Palma will Motor-Rikschas verbieten

|
Rikschas werden in Palma keine Genehmigungen erhalten.

Rikschas werden in Palma keine Genehmigungen erhalten. Foto: UH

Der Druck der Taxifahrer-Lobby auf die Stadtverwaltung von Palma hatte scheinbar Erfolg: Die motorisierten Rikschas, die ohne Genehmigung Fahrgäste für 75 Euro pro Stunde durch die Stadt kutschiert hatten, sollen mit Geldstrafen belegt werden und möglicherweise künftig ganz verboten werden. Die Taxifahrer hatten wegen der illegalen Konkurrenz mit Streik gedroht.

Insgesamt sieben der dreirädrigen Elektro-Piaggios, auch "Calessinos"  oder "motocarros" genannt, sind in letzter Zeit im Stadtgebiet von Palma ohne offizielle Transportlizenz unterwegs, und hatten den Fahrern der legalen Taxen damit unlautere Konkurrenz beschert. Nach einem Treffen des Berufsverbandes der Transportunternehmen FEBT-CAEB und Vertretern des Amtes für Transportwesen der Stadt Palma am Donnerstag sei man laut FEBT-Vorsitzendem Toni Bauzá zu der Einigung gelangt, die Rikschas nicht zu genehmigen. Daraufhin sagten die Taxifahrer den für den 1. August angedrohten Streik ab.

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

H.F. / Vor über 4 Jahren

Ein Bauza kommt selten alleine, egal welcher Vorname Wegen 7 umweltfreundlicher Rikschas einen Krieg anzetteln, ist schwachsinnig. Und viel schlimmer ist, daß sich die PP-Stadtregierung erpressen lässt. Umweltschutz geopfert auf dem Altar von Verkehrsrowdys und Abzocker - es ist einfach nur zum Heulen.