Anzeige wegen Frauenfeindlichkeit an der Playa de Palma

"Oberbayern" soll Hemden mit umstrittenem Aufdruck verteilt haben

Das Hemd mit der umstrittenen Botschaft. Hinten ist offenbar der Name des Lokals aufgedruckt.

Das Hemd mit der umstrittenen Botschaft. Hinten ist offenbar der Name des Lokals aufgedruckt. Foto: Més per Mallorca

Das Hemd mit der umstrittenen Botschaft. Hinten ist offenbar der Name des Lokals aufgedruckt.Mitglieder der Linkspartei am Montag, bevor sie Anzeige erstatteten. Links: Parlamentarierin Fina Santiago.

Die linke Oppositionspartei Més per Mallorca hat eine Beschwerde gegen das Lokal "Oberbayern" an der Playa de Palma auf Mallorca eingereicht. Dort sollen Hemden verteilt worden sein, die mit einer frauenfeindlichen Botschaft bedruckt waren. Das berichtet die spanische Tageszeitung "Ultima Hora" am Dienstag.

Demnach seien die T-Shirts im Juli und August an Gäste verschenkt worden. Die Linkspartei kritisiert, die aufgedruckte Botschaft sei ein "klarer Aufruf zur Gewalt gegen Frauen". Auf der Rückseite der Hemden ist offenbar der Name des Lokals zu lesen.

Die T-Shirts zeigen zwei Piktogramme. Links sind ein Mann und eine Frau zu sehen. Darunter steht "Problem?" Daneben ist der Mann zu sehen, der die Frau wegstößt. Darunter ist zu lesen "No Problem".

Fina Santiago, Abgeordnete der Linkspartei im Balearen-Parlament sagte: "Die Frau wird als Problem dargestellt, dessen man sich entledigen kann, indem man ihr einen Stoß versetzt oder sie wegschubst." Sie reichte die Beschwerde bei der Balearen-Regierung ein und forderte die Frauenschutzbehörde, das Verbraucherschutz- und das Tourismusministerium zum Einschreiten auf.

"Es handelt sich um eine Form der Werbung, die Gewalt gegen Frauen rechtfertigt. Das kann nicht toleriert werden", sagte Santiago. "Das Lokal muss bestraft und die Hemden sofort vom Markt genommen werden."

Das Hemd mit diesem Aufdruck ist nicht neu, sondern taucht an der Playa de Palma immer wieder einmal auf. (jm)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Gerd Freimann / Vor über 6 Jahren

Die haben Probleme, die Linken! Reicht es nicht, dass Alice Schwarzer es geschafft hat den Arbeitsmarkt so zu verändern, dass Frauen mittlerweile arbeiten müssen, weil der Mann alleine seine Familie nicht mehr ernähren kann.