Lokal musste drei Tage schließen

Lärmbelästigung in Port d'Andratx

Die Gemeindeverwaltung in Port d'Andratx für drei Tage schließen lassen. Als Gründe werden die wiederholte Lärmbelästigung und der Ausschank von Alkohol an Jugendliche angegeben.

Lokalpolizisten versiegelten das Lokal am vergangenen Wochenende. Im Übrigen muss der Betreiber mit einer Geldbuße rechnen. Bürgermeister Llorenç Suau (PP) betonte gegenüber der Zeitung "Ultima Hora", dass die Bar wiederholt aufgefallen sei und die Inhaber auch schon verwarnt worden seien.

Suau bestätigte, dass die Gemeinde auch vor dem Hintergrund der Geschehnisse in Magaluf gehandelt habe. Man fahre eine klare "Null-Toleranz-Strategie". Man wolle nicht, dass Verhaltensweisen wie in Magaluf in Port d'Andratx einkehrten.

Magaluf macht wegen der dort üblichen Alkohol-Exzesse unter jugendlichen Urlaubern seit Monaten negative Schlagzeilen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Peter / Vor über 4 Jahren

Es ist zu hoffen dass Gemeindeverwaltungen und die Policia Local in allen Orten, speziell im Südwesten (zb. Santa Ponca) so strikt vorgehen. Was sich dort einige deutsche und englische/irische Barbetreiber erlauben ist für die Anwohner eine allabendliche Zumutung und Lärmbelästigung die NICHT hinnehmbar ist. Ohne jegliche Genehmigung werden Karaoke Wettbewerbe, Live Musik, aber auch Fernsehübertragungen in einer Lautstärke durchgeführt ähnlich einem Hardrock Konzert. Anzeigen bei der Polizei führen leider nur zeitbegrenzt zu Erfolg da diese Wirte es immer wieder versuchen in der Hoffnung dass die Polizei nicht überall gleichzeitig vorgehen kann. Zusätzlich kommt hinzu dass die Wirte auch nicht auf ihre besoffenen, schreienden Gäste/ Stammgäste einwirken und diese zur Ruhe anmahnen. Es sind immer die gleichen "schwarzen Schafe" und diese bringen auch ihre Kollegen die ohne Belästigung der Anwohner ihre Bar betreiben in Verruf. Es ist zu hoffen dass endlich mehr Anwohner den Mut haben bei der Polizei anzurufen um deren Präsenz nicht nur auf Magaluf zu beschränken sondern auch auf andere Orte, denn es gibt neben Säufern und Schreihälsen auch noch Leute die ihren Schlaf dringend brauchen weil sie am nächsten Morgen wieder zur Arbeit müssen.