Wassermassen in Llucmajor

Bürgermeister: "Zum Glück wurde niemand verletzt"

Nach dem Wolkenbruch: Das Industriegebiet von Llucmajor steht unter Wasser.

Nach dem Wolkenbruch: Das Industriegebiet von Llucmajor steht unter Wasser.

Foto: Foto: Mateu Llompart
Nach dem Wolkenbruch: Das Industriegebiet von Llucmajor steht unter Wasser.Nach dem Wolkenbruch: Das Industriegebiet von Llucmajor steht unter Wasser.Nach dem Wolkenbruch: Das Industriegebiet von Llucmajor steht unter Wasser.Nach dem Wolkenbruch: Das Industriegebiet von Llucmajor steht unter Wasser.OR. COCHES Y CASAS ANEGADAS TRAS CAER 50 LITROSEine Betonmauer wurde unterspült und stürzte um.Nach dem Wolkenbruch: Das Industriegebiet von Llucmajor steht unter Wasser.

Der kurze, aber heftige Regenschauer von Llucmajor hat vor allem das Industriegebiet Son Noguera heimgesucht. Insbesondere der Verkehrskreisel und die Landstraße in Richtung Dorf standen unter Wasser. Auf den Parkplätzen reichte die Flut bis an die Autotüren. Eine Betonmauer wurde unterspült und stürzte um.

Zum Glück waren keine Verletzten zu beklagen, teilte Llucmajors Bürgermeister Joan Jaume mit. Der Wolkenbruch hatte am Dienstag gegen 14 Uhr eingesetzt und ging mit Blitz und Donner einher. In einigen Haushalten fiel der Strom aus. 

Nach Angaben des balearische Wetteramtes Aemet wurden im Süden von Mallorca innerhalb von einer Stunde im Schnitt 27 Liter Regen pro Quadratmeter registriert. Messungen in einer Dorfstraße von Llucmajor ergaben hingegen bis zu 60 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. "Es hat in 20 Minuten mehr geregnet als das ganze Jahr über", sagte der Alkalde.

Auch in den kommenden Tagen ist weiter stellenweise mit Regen zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen betragen 24, 25 Grad. (as)

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.