Ähnliche Nachrichten
Das Imedea befindet sich im alten Schulgebäude von Esporles.

Kultur

Spitzenforschung im Bergdorf

Esporles ist so ziemlich das Gegenteil von großer, weiter Welt. In dem kleinen Bergdorf geht es überaus beschaulich zu, Rentner sitzen palavernd in den Bars, der Herbstwind weht Blätter durch die leeren Gassen und ein paar Kinder spielen auf dem Dorfplatz. Ganz so, wie in jedem anderen Inselort im November - wäre da nicht das Imedea (Instituto Mediterráneo de Estudios Avanzados).

Jonas Martiny19.11.13 00:00

Von Hautärzten empfohlen, von Wissenschaftlern kritisch beäugt: Bad mit Sonnencreme.

Lokales

Sonnencreme schadet Meeresbewohnern

Das Ökosystem Meer wird durch die Sonnencreme auf der Haut von Badegästen erheblich beeinträchtigt. Das hat eine Studie des zur Balearen-Universität gehörenden Meeresinstituts "Imedea" ergeben. Demnach nimmt der Phytoplankton Stoffe der Kosmetika auf und bringt sie damit in die Nahrungskette.

12.07.13 00:00

Die paradiesischen Strände auf Mallorca sind ökologisch fragil.

Lokales

Die bedrohte Küste Mallorcas

Die Strände sind Mallorcas wichtigste Sommerattraktion. Erosion und Umweltverschmutzung aber bedrohen die sandigen Küstenstreifen der Insel. Das Ufer ist Teil eines empfindlichen und bedrohten Ökosystems, dessen Grundlage der Massentourismus nach und nach zu untergraben droht. Künstliche Aufschüttungen sind schwierig.

Eva Carolin Ulmer02.07.13 00:00

Die Gemeinde Calvià hat 54 Kilometer Küste. Der Strand von Portals Nous gehört dazu.

Lokales

Mallorcas Strände schrumpfen

Zehn bis 15 Meter schmaler als heute werden die Strände in Calvià im Jahr 2050 sein. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie der Gemeinde im Südwesten Mallorcas über die Folgen des Klimawandels, die jetzt erschienen ist. Die Folgen für den Tourismus - die Haupteinnahmequelle der Gemeinde - wären drastisch.

Jonas Martiny18.04.13 00:00

Placeholder-preview

Lokales

Meeresraum Mallorca: Fische, Forscher, fremde Welt

Das Meer und die Strände gehören zu den Hauptattraktionen Mallorcas – und zu den großen Unbekannten. MM sprach mit renommierten Meeresforschern der Region und verrät in einer neuen Serie die Geheimnisse der Unterwasserwelt.

Anja Marks03.06.09 00:00