Schlampig gewischt

Marivent, Palma de Mallorca |
Der Marivent-Palast vor den Toren Palmas ist die Sommerresidenz des Königs.

Der Marivent-Palast vor den Toren Palmas ist die Sommerresidenz des Königs.

Foto: Foto: Archiv Última Hora

Eine Reinigungsfirma, die früher zuständig war für die Sauberkeit im Marivent-Palast, muss 247.000 Euro an die Balearen-Regierung zurückzahlen. Das hat der Oberste Gerichtshof der Inselgruppe entschieden und damit einer längeren Prozessreihe ein Ende gesetzt. Zankapfel zwischen der Verwaltung und dem Unternehmen waren Unstimmigkeiten über die Sauberkeit in der königlichen Sommerresidenz auf Mallorca.

Das Unternehmen war 2009 von der Balearen-Regierung mit der Reinigung des Marivent-Palastes beauftragt worden. Anstatt sieben Reinigungskräfte abzustellen, schickte der Betrieb jedoch regelmäßig nur drei Mitarbeiter durch die weiten Flure des Palastes, kassierte aber stets die vertraglich vereinbarte Summe.

Im Sommer 2012 entschloss sich die Regierung, den Vertrag anzufechten. Jetzt, mehr als zwei Jahre später, bekam sie recht. Der Vertrag ist unwirksam und die Putzfirma muss zahlen. Königin Sofía, die von der Monarchen-Familie wohl die meiste Zeit im "Palacio Marivent" verbringt, muss aber auch in Zukunft nicht selbst zum Wischmob greifen. Denn um die Sauberkeit im Palast kümmert sich längst ein anderes Unternehmen.  (cze)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.