Der Es-Trenc-Strand, von Ses Covetes aus gesehen. Im Sommer drängen sich hier Tausende, doch im Augenblick stehen nur 400 Parkplätze zur Verfügung. | ARCHIVO

Es Trenc wird seit Jahrzehnten als "der" Traumstrand Mallorcas bezeichnet, nicht selten gar zum "Paradies" überhöht. Das hat allerdings auch zur Folge, dass alle hinwollen. Die Gemeinde Campos hat jetzt einen Hilferuf an Tourismusministerium und Inselrat formuliert, weil sie der Verkehrsflut in Ses Covetes nicht Herr wird und in diesem Sommer ein Chaos befürchtet. Ses Covetes ist der Zugang am westlichen Ende der Superplaya.

In den vergangenen Jahren war das Problem nicht ganz so gravierend, da findige Leute zwei Privatgrundstücke als Parkplätze betrieben - illegalerweise, da die Flächen unter Schutz stehen. Nachdem die Gemeinde Campos aufgefordert worden war, dem Treiben ein Ende zu setzen, fehlen in Ses Covetes in dieser Saison rund 1000 Parkplätze.

Als Sofortmaßnahme werden nun auf der Zufahrtsstraße weitere gebührenpflichtige Stellplätze blau markiert (Tagesgebühr: 5 Euro). Doch mehr als 400 Plätze kommen selbst mit dieser Erweiterung des ORA-Gebiets nicht zusammen. Das reicht nicht.

Die Gemeinde fordert deshalb die übergeordneten Institutionen auf, eine rasche Lösung zu bieten, will heißen: für den nahen Sommer. Andernfalls will sie aus Sicherheitsgründen die Zufahrtsstraße nach Ses Covetes sperren und nur noch so viele Fahrzeuge durchlassen, wie offizielle Parkplätze existieren.

Als langfristige Lösung haben die Behörden bereits angeboten. Campos selbst müsse als öffentliche Institution Flächen in dem Gebiet erwerben oder enteignen und auch selbst betreiben. Doch die entsprechenden Genehmigungsverfahren dafür können Jahre dauern.

(aus MM 17/2015)