Polizei nimmt Passagier noch an Bord fest

Aeropuerto Son Sant Joan, Palma de Mallorca |
Das Symbolbild zeigt Polizeibeamte am Flughafen von Palma de Mallorca.

Das Symbolbild zeigt Polizeibeamte am Flughafen von Palma de Mallorca.

Foto: Foto: Archiv Ultima Hora

Ein 61 Jahre alter Mann hat an Bord eines Air-Berlin-Fluges von Deutschland nach Mallorca eine Dreijährige unsittlich berührt. Der aus Osteuropa stammende Mann wurde nach der Landung festgenommen. Der Fluggast hatte neben dem Kind gesessen und es an den Oberschenkeln angefasst, als die Mutter der Dreijährigen während des Fluges eingeschlafen war.

Eine Stewardess bemerkte den Vorgang und wies den Mann zurecht. Er musste sich spanischen Medienberichten zufolge auf einen anderen Platz setzen. Der Flugkapitän verständigte über Funk die Polizei und öffnete die Türen der Maschine erst, als Beamte der Guardia Civil eingetroffen waren. Der Mann wurden an der Türe des Flugzeugs festgenommen und zur Wache gebracht, wo er die Nacht in einer Zelle verbringen musste. Wie die Polizei am Montag auf MM-Anfrage sagte, sollte der Mann noch am selben Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Eine Sprecherin von Air Berlin bestätigte den Vorfall, wollte aber zu Details keine Stellung nehmen, da es sich um ein laufendes Justizverfahren handle. "Die Crew hat hat getan, was sie tun musste. Sie hat sich richtig verhalten."

Die Maschine war am Sonntag in Düsseldorf nach Palma gestartet. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Katharina / Vor über 4 Jahren

Deswegen liebe ich u.a. Spanien. Da werden diese Abartigen gleich richtig behandelt und fackeln nicht lange. In Deutschland würde da erstmal nichts passieren. Nach dem Motto: Hat doch nichts gemacht......... Hoffentlich wird der Kerl eingesperrt.

Helge Haubold / Vor über 4 Jahren

Personen die sich an Kindern vergreifen, sollten lebenslänglich eingesperrt werden. Sie werden sich nie ändern wie in vielen Fällen in der Vergangenheit bewiesen wurde.