Das Archivfoto zeigt Beamte der Guardia Civil bei einem Einsatz in Felanitx. | Foto: Archiv Ultima Hora

Mehr als 100 Polizeibeamte haben am Dienstagvormittag im Osten von Mallorca rund 100 Wohnungen durchsucht und 18 Personen festgenommen. Die Beamten stellten 150 Kilo Marihuana sicher. Es handelt sich um den zweiten Großeinsatz der Polizei auf der Insel innerhalb von 24 Stunden. Bereits am Montag hatten Beamte den beschaulichen Ortsteil La Vileta in Palma durchkämmt. 

Der jüngste Polizeieinsatz fand nun als konzertierte Aktion in Petra, Felanitx und Portocolom statt. Um 11 Uhr wurden die ersten Wohnungen zeitgleich durchsucht. Bis zum Nachmittag waren mindestens 18 Personen festgenommen worden.

Unter ihnen befindet sich ein Elektriker, schreibt die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora online. Dieser habe die Stromleitungen für die Beleuchtung zum Anbau der Cannabis-Pflanzen in Innenräumen gelegt und dabei auch das Versorgungsnetz illegal angezapft. Fachleute entdeckten bis zu zehn verbotene Schnittstellen.

Ein Polizeihubschrauber war ebenfalls im Einsatz. Hinzu kamen Spürhunde für Drogen.

Ähnliche Nachrichten

Die Razzia,  die bereits am Montagmorgen in La Vileta begonnen worden war, hatte am Abend mit der Festnahme von 12 Tatverdächtigen ihren vorläufigen Abschluss gefunden.