16 Menschen ertranken 2015 an Mallorcas Küsten

Mallorca |
Den Überblick behalten: Eine Rettungsschwimmerin in der Cala Pi

Den Überblick behalten: Eine Rettungsschwimmerin in der Cala Pi.

Foto: Foto: Archiv

16 Menschen sind in diesem Sommer in den Gewässern rund um Mallorca ertrunken. Das gab Pere Perelló, Generaldirektor für Notfälle und Inneres, bekannt. Es kamen doppelt so viele Badende ums Leben als im Vorjahr zu beklagen gewesen waren.

Im direkten Jahresvergleich stieg zudem die Zahl der schweren Badeunfälle an den Stränden der Insel auf 695, 2014 waren es 601 Zwischenfälle gewesen. Der Generaldirektor begründet dies damit, dass die Badesaison bereits im Mai begonnen und dadurch länger als in anderen Jahren angedauert hätte. Auch kamen mehr Touristen als 2014 auf die Insel, die Auslastung sei um zehn Prozent gegenüber Vorjahr gestiegen.

Zwei Menschen starben, weil sie in eine Schiffsschraube gerieten. Die Zahl der Zwischenfälle mit Quallen im Mittelmeer rund die Insel verringerten sich.

Auf Mallorca waren im Sommer an 82 der 220 Strände Rettungsschwimmer im Einsatz. (cls)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

martin / Vor über 5 Jahren

Die Zahl stimmt nicht, es sind leider jedes Jahr deutlich mehr. Im Mai beginnt seit 30 Jahren die Badesaison...