400 Mandelbäume illegal gefällt

Binissalem, Mallorca |
Untröstlich: Finca-Besitzer Mateu Ramis vor einem der gefällten Bäume, den die Diebe nicht mehr mitgenommen haben.

Untröstlich: Finca-Besitzer Mateu Ramis vor einem der gefällten Bäume, den die Diebe nicht mehr mitgenommen haben.

Der Winter naht und offenbar hatte jemand großen Bedarf an Brennholz. Auf einer Finca in Binissalem in der Inselmitte drangen drei oder vier Männer auf eine Finca ein und schlugen dort mehr als 400 Mandelbäume. "Meine Frau und ich schlafen seit drei Tagen nicht. Man hat unsere Finca zerstört", sagte Finca-Besitzer Mateu Ramis der Tageszeitung Ultima Hora.

Offenbar haben die Holzdiebe die Bäume vor Ort klein geschlagen und in Lkw mitgenommen. Wie die Ultima Hora weiter berichtet, ist diese Art Diebstahl bislang einmalig auf der Insel. Die Täter hatten die Familie über einen längeren Zeitraum beobachtet und eine Woche abgewartet, an der sie mehrere Tage abwesend war. 

Dann drangen sie auf das 4,5 Hektar-Anwesen ein. Das Tor wurde aufgebrochen und dann wurde vier Tage gefällt und gesägt. Wie der Besitzer erklärte, war die Aktion generalstabsmäßig geplant. Ein Nachbar, der Verdacht geschöpft hatte und die Männer ansprach, wurde mit einer gefälschten Erlaubnis des Besitzers beruhigt.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Pumuckel / Vor über 3 Jahren

Liebe Nicola, ich halte Sie auf keinen Fall für eine Neu - Mallorquinerin. Ich meinte damit tatsächlich die Neu - Mallorquiner die ihren Lebensunterhalt zum größten Teil mit Straftaten aller Art bestreiten. Bei denen spielt die Kosten - Nutzung Rechnung keine große Rolle. Ebensowenig der Faktor Zeit. Davon haben diese Leute genug.

Pumuckel / Vor über 3 Jahren

Liebe Nicola, ich halte Sie auf keinen Fall für eine Neu - Mallorquinerin. Ich meinte damit tatsächlich die Neu - Mallorquiner die ihren Lebensunterhalt zum größten Teil mit Straftaten aller Art bestreiten. Bei denen spielt die Kosten - Nutzung Rechnung keine große Rolle. Ebensowenig der Faktor Zeit. Davon haben diese Leute genug.

Nicola / Vor über 3 Jahren

Lieber @Pumuckel auf dem Schwarzmarkt werden wohl nur 50-70% erlöst und das dann min. durch zwei geteilt. Ich glaube, bei gleicher krimineller Energie lässt sich bedeutent mehr erlösen als mit schwerer Fällarbeit. Außerdem bin ich keine Neu-Mallorcina. Ich kenne mich nur etwas mit Kosten-/Nutzungrechnung aus und hier ist das Verhältnis nicht ausgeglichen. Ich bin aber mal gespannt was MM noch von dem Fall berichtet.

Nicola / Vor über 3 Jahren

Lieber @Pumuckel auf dem Schwarzmarkt werden wohl nur 50-70% erlöst und das dann min. durch zwei geteilt. Ich glaube, bei gleicher krimineller Energie lässt sich bedeutent mehr erlösen als mit schwerer Fällarbeit. Außerdem bin ich keine Neu-Mallorcina. Ich kenne mich nur etwas mit Kosten-/Nutzungrechnung aus und hier ist das Verhältnis nicht ausgeglichen. Ich bin aber mal gespannt was MM noch von dem Fall berichtet.

Pumuckel / Vor über 3 Jahren

Hallo Nicola, für manche ( Neu - ) Mallorquiner, wie ich sie mal nennen möchte, sind 20 bis 30 T. Euro ein Vermögen:)

Nicola / Vor über 3 Jahren

Wer weiß was dahinter steckt. Ist aber schon komisch, das die Familie über Wochen ausspioniert wurde um den günstigsten Moment abzuwarten. Für ein paar Bäume finden ich den Aufwand und das Risiko schon ziemlich groß. Ich mein 1Kg Brennholz kostet 0,24€ bzw. der Raummeter(400kg) 95,-€ im Baumarkt. 1 Baum hat ca. 200-300kg. Bei 400 Bäumen währe der Schaden 20T-30T€. Ob es sich da lohnt, vier Tage lang wie auf dem Präsentierteller illegal Bäume zufällen, stell ich in Frage.

Elke Zimmermann / Vor über 3 Jahren

Diese Frechheit haut einen um. Die schönen Bäume.