Dreckbrühe vor Port de Sóller

Port de Sóller, Mallorca |
Das Schmutzwasser hinterließ vor Mallorca häßliche graue Flecken.

Das Schmutzwasser hinterließ vor Mallorca häßliche graue Flecken. Foto: UH

In der Bucht von Sóller ist erneut Abwasser ins Meer geleitet worden. Einwohner hatten am vergangenen Montagmorgen erschreckt die Notdienste alarmiert, da sie eine große Menge übelriechenden, trüben Wassers im Meer gesichtet hatten.

Innherhalb weniger Minuten breitete sich die Lache in der gesamten Bucht Sóllers aus. Laut MM-Schwesterzeitung Ultima Hora handelt es sich um häusliches Abwasser aus der nahegelegenen Kläranlage. Erst wenige Tage zuvor hatten Mitglieder der örtlichen Podemos-Partei die defekte Anlage angeprangert, aus der immer wieder üble Gerüche austreten. (somo)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Nicola / Vor über 3 Jahren

Liebe @Tamara, dass sehen Sie doch etwas einseitig. Ich glaube, wenn Sie sich die Umweltverschandelung der Residenten oder eher dauerhaft ansässigen Ausländer anschauen, stehen die den Spaniern in nichts nach. Wenn Baufläche auf dem felsigen Boden in erster Meerlinie geschaffen wird in dem ganze Bergketten dem Boden gleich gemacht werden, spricht das doch für sich. Und wenn dann noch jeder meint, weil es gerade Hip und günstig ist, ein Pool gehört dazu, spricht das doch Bände. Die dauerhaft Ansässigen gehören viel mehr an den Kosten der Umweltbelastung beteiligt.

Tamara / Vor über 3 Jahren

Die Mallorquineer sind einfach nicht in der Lage die Insel umweltgerecht zu verwalten. Siehe auch die ständige Vermüllung oder die unzureichende Wertstofftrennung. Bedauerlich die Unfähigkeit der Verantwortlichen und die geringschätzung der Insulaner gegenüber der Umwelt.