Schluss mit den alten Funzeln

Palma de Mallorca |
Die schmucken Laternenmodelle im Zentrum, wie hier am Paseo Mallorca, sollen erhalten bleiben. Nur die Lichtquellen werden ausge

Die schmucken Laternenmodelle im Zentrum, wie hier am Paseo Mallorca, sollen erhalten bleiben. Nur die Lichtquellen werden ausgetauscht.

Foto: Foto: Ultima Hora

Die Straßenbeleuchtung in Palma ist veraltet. 25 bis 30 Jahre sind die Laternen im Durchschnitt alt, in einigen Vierteln wie dem Industriegebiet Son Castelló sogar 50 Jahre. Jetzt will die Stadt aktiv werden: Jede der 42.578 Laternen soll überprüft werden, Viertel für Viertel. Ein Projekt, das bis zu sechs Jahre dauern kann - und rund 20 Millionen Euro in Anspruch nehmen wird.

Die Stadt ist sich sicher, dass sich die Investition lohnt und jeder Euro, der für effiziente Stromversorgung ausgegeben werde, in den folgenden zehn Jahren 1,18 Euro Ersparnis bedeuten würde. "Diese Einsparungen und die Verminderungen des CO2-Ausstoßes entsprechen der Pflanzung von 93.931 Bäumen. Das sind fast doppelt so viele, wie in der Stadt existieren", so Stadtratsmitglied Rodrigo A. Romero.

In einigen Straßen sollen die für Palma typischen, gelbes Licht verbreitenden Glühbirnen erhalten bleiben, die Mehrheit werde jedoch gegen moderne LED-Leuchten ausgetauscht.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.