Gastronomen in Untersuchungshaft

Mallorca |
Razzia in Palma de Mallorca.

Razzia in Palma de Mallorca. Foto: UH

Foto: Foto: UH

Nach der Razzia gegen illegale Praktiken in der Gastronomie auf Mallorca sind sechs von 14 Verdächtigen in Untersuchungshaft genommen worden. Die restlichen acht befinden sich gegen Kaution auf freiem Fuß.

Wie die Tageszeitung Ultima Hora berichtet drohen in einigen der Fälle bis zu zehn Jahre Gefängnis wegen Steuer- und Sozialversicherungsbetrugs, Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie Verstößen gegen das Arbeitsrecht und die öffentliche Gesundheit. Die Rede ist von einer "Mafia", die angeblich systematisch Mitarbeiter ausgebeutet und unter grenzwertigen hygienischen Bedingungen gearbeitet hat. Insgesamt 20 Lokale wurden nun auf richterliche Anordnung geschlossen.

So seien Beschäftigte bei einer Bezahlung von 600 Euro im Monat zu 70 Wochenstunden genötigt worden. Wenn sich die Mitarbeiter beim Chef beschwerten, soll ihnen mit Kündigung gedroht worden sein. Auch Schlägertrupps wurden mutmaßlich auf das Personal angesetzt. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

Nicht lange fackeln, sondern Entzug der Konzession bzw. Gewerbeerlaubnis auf Lebenszeit und zwar für alle Angehörigen. Fertig !!

Thomas / Vor über 3 Jahren

Wie umfangreich die Schließungen sind, macht ein Bummel durch Palmas Stadtzentrum klar. Rings um die Placa Major, Placa de Cort und in Richtung Kathedrale klaffen nun zahlreiche "gastronomische Lücken". Schön für die Unternehmer, die es NICHT getroffen hat. ;-)